Krankenhäuser

Die Ausgaben für Krankenhausbehandlungen in Deutschland betrugen 2015 mit 70,3 Mrd. Euro mehr als ein Drittel (34,8 Prozent) der gesamten GKV-Ausgaben. Auf Hessen entfallen davon ca. 6 Mrd. Euro.

In Hessen gibt es rund 129 Krankenhäuser mit 192 Standorten, die Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) stationär und in ausgewählten Fällen auch ambulant behandeln

Die hessische Krankenhauslandschaft

Die hessische Krankenhauslandschaft teilt sich in sechs Versorgungsregionen (von Nord nach Süd):

  • Kassel
  • Fulda – Bad Hersfeld
  • Gießen - Marburg
  • Wiesbaden – Limburg
  • Frankfurt – Offenbach und
  • Darmstadt.

Standorte für Hochschulkliniken sind Frankfurt am Main (Träger: Land Hessen) sowie Gießen und Marburg (Träger: Rhönkliniken AG). Diese und die übrigen hessischen Krankenhäuser wurden in den Hessischen Krankenhausplan aufgenommen und dürfen deshalb an der Versorgung von GKV-Patienten teilnehmen. Hinzu kommen sieben Vertragskrankenhäuser, die vor allem zur überregionalen Versorgung einen Versorgungsvertrag gemäß §§ 108/109 SGB V mit den Krankenkassen und deren Verbänden in Hessen geschlossen haben.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie zahlreiche Informationen rund um die Krankenhausplanung, Ausbildungs- und Krankenhausfinanzierung, Qualitätssicherung in den Krankenhäusern und Ambulante Behandlungen am Krankenhaus.