Palliativmedizin: Zu Hause sein bis zum Lebensende

Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV) startet jetzt auch im Landkreis Rostock

Schwerin, 30.10.2012 - Anfang November startet ein Team für die ambulante, also häusliche Versorgung schwerkranker Patienten im neuen Landkreis Rostock, das schwerstkranke Menschen mit einer unheilbaren Krankheit wie z.B. Krebs im Endstadium zu Hause umfassend medizinisch und pflegerisch betreut.

Die Basis der SAPV bildet ein fachlich speziell ausgebildetes, multiprofessionelles Team, das nach Bedarf tätig wird: Ärzte, Pfleger und Therapeuten. Sie sorgen gemeinsam für eine umfassende medizinische Behandlung und psychosoziale Begleitung - Lebensqualität und Selbstbestimmung der Patienten bleiben erhalten. Landesweit erbringen zehn Palliativ-Teams in zehn Versorgungsregionen die hoch spezialisierte ambulante Betreuung. Ziel der Krankenkassen und der Kassenärztlichen Vereinigung ist es, bis zum Jahresende noch ein weiteres Team auch im Landkreis Nordwestmecklenburg zu errichten. Damit gäbe es in Mecklenburg-Vorpommern eine flächendeckende, spezialisierte palliativmedizinische Versorgung.

Der Leistungsanspruch der Versicherten auf eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung besteht seit April 2008. Seitdem haben die Vertragspartner regionale Verträge mit spezialisierten Leistungserbringern zur Versorgung schwerstkranker sterbender Menschen in der Häuslichkeit unterzeichnet und das Netzwerk von SAPV - Teams aufgebaut. Hierdurch schließt sich eine Lücke in der Betreuung von Menschen mit einer fortgeschrittenen, nicht heilbaren Erkrankung. Die individuellen Bedürfnisse der Patienten sowie die Belange deren Angehörige stehen im Mittelpunkt der Versorgung. Für die psychosoziale Betreuung bestehen Kooperationsvereinbarungen mit Ambulanten Hospizdiensten der jeweiligen Region. Die SAPV ergänzt somit optimal das bestehende Angebot, insbesondere das der Vertragsärzte, Krankenhäuser und Pflegedienste im Land. Familien, die die SAPV nutzen möchten, können sich an ihren Hausarzt wenden, der die entsprechende Verordnung ausstellt.

Hintergrundinformationen:

Entwicklung der SAPV in Mecklenburg-Vorpommern:

  • ab 01.08.2009  in Neubrandenburg / Palliativmedizinisches Netz Neubrandenburg
  • ab 01.08.2009  in Rostock / Palliativmedizinisches Netz Rostock GbR
  • ab 01.10.2009  in Ribnitz-Damgarten / Palliativnetz Ribnitz-Damgarten GbR
  • ab 01.02.2010  in Wöbbelin / PALLI-MED-NETZ Ludwigslust und Umland
  • ab 01.04.2010  in Stralsund / Palliativambulanz Stralsund-Rügen GbR
  • ab 01.05.2010  in Greifswald / Palliativnetzwerk Vorpommern GbR
  • ab 01.06.2010  in Schwerin / HELIOS Kliniken Schwerin GmbH
  • ab 01.10.2011  in Ueckermünde / HaffNet Management GmbH, SAPV Team
  • ab 01.07.2012  in Neustrelitz / SAPV-Team Mecklenburgische Seenplatte
  • ab 01.11.2012  in Rethwisch / Palliativnetz Landkreis Rostock GbR
Hinweis:

Diese Pressemitteilung wurde herausgegeben von: Kassenärztliche Vereinigung, SAPV-Teams in Mecklenburg-Vorpommern,Die Krankenkassen in Mecklenburg-Vorpommern.

Download

Pressemeldung (PDF)


Kontakt

Federführend für die Veröffentlichung: 

vdek-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern
Werderstraße 74 a
19055 Schwerin

Ihr Ansprechpartner:

Dr. Bernd Grübler
vdek-Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern
Werderstraße 74 a
19055 Schwerin

Telefon: + 49 (0) 3 85 - 52 16 - 1 05
Fax: + 49 (0) 3 85 - 52 16 - 1 11
E-Mail: bernd.gruebler@vdek.com

 

Medienkontakte:

AOK Nordost

Markus Juhls, Pressereferent

Tel.: 0800 265080 41469

E-Mail: presse@nordost.aok.de

 

IKK Nord

Angelika Stahl, Pressereferentin

Tel.: 0381 367 2806

E-Mail: angelika.stahl@ikk-nord.de

 

BKK Landesverband NORDWEST

Thomas Fritsch, Pressesprecher

Tel.: 040 251505-258

E-Mail: presse@bkk-nordwest.de

 

Kassenärztliche Vereinigung M-V

Eveline Schott, Pressesprecherin

Tel.: 0385 7431 212

E-Mail: presse@kvmv.de

 

Knappschaft

Kristina Gottschlich, Pressereferentin

Tel.: 040 30388 1825

E-Mail: kristina.gottschlich@kbs.de

 

Landwirtschaftliche Krankenkasse für Mittel- und Ostdeutschland

Ursula Schlegel, Pressesprecherin

Tel.: 03342 361111

E-Mail: ursula.schlegel@mod.lsv.de

 

vdek M-V

Dr. Bernd Grübler, Pressesprecher

Tel.: 0385 5216 105

E-Mail: bernd.gruebler@vdek.de