Hospize

Menschen möchten überwiegend zuhause, in ihrer vertrauten Umgebung ihre letzten Lebenstage verbringen - das zeigen viele Untersuchungen. Dieser Wunsch kann nicht immer realisiert werden. Manchmal sind keine Angehörigen da, die diese Aufgabe übernehmen können - manchmal stehen medizinische Gründe diesem Wunsch entgegen.

Ambulante Hospizdienste

Ambulante Hospizdienste unterstützen durch den Einsatz ehrenamtlicher Kräfte Pflegedienste und stationäre Hospize bei der Versorgung von Menschen in ihren letzten Lebenstagen.

In NRW werden zur Zeit 237 ambulante Hospizdienste mit rund 19 Millionen Euro jährlich durch die gesetzlichen Krankenkassen gefördert.

Wenn Sie als ambulanter Hospizdienst eine Förderung durch die gesetzlichen Krankenkassen erhalten wollen, müssen Sie einen entsprechenden Antrag bei der AOK Rheinland/ Hamburg bzw. AOK NORDWEST stellen.

Stationäre Hospize

Ein Hospiz kann hier eine Alternative sein. In NRW gibt es 71 Hospize mit insgesamt 682 Plätzen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite "Palliativversorgung" und in den Listen am Ende dieses Textes.

Namen und Adressen der Häuser finden Sie auf folgenden Übersichten: für den Landesteil Nordrhein hier:

und für den Landesteil Westfalen-Lippe hier:

Für weitere Informationen - insbesondere zur Kostenübernahme - wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Krankenkasse. Die Kontaktdaten Ihrer Ersatzkasse finden Sie hier!

Wenn Sie als Träger eines stationären Hospizes einen Versorgungsvertrag schließen wollen, wenden Sie sich bitte an folgende Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter:

Daniela Mruck             - für Hospize im Landesteil Nordrhein
Ludwig-Erhard-Allee 9
40227 Düsseldorf
Tel.: 0211/ 38410-36
Mail: daniela.mruck@vdek.com

Carsten Hofmann         - für Hospize im Landesteil Westfalen-Lippe
Kampstr. 42
44137 Dortmund
Tel.: 0231/ 91771-14
Mail: carsten.hofmann@vdek.com