Jetzt bewerben:

Ersatzkassen in Sachsen schreiben Selbsthilfepreis aus

Mit einer chronischen Krankheit zu leben, ist für Betroffene oft eine enorme Herausforderung. Selbsthilfegruppen können dann Halt und Rat geben. Auch unter der Bedrängnis der Coronakrise bieten sie ihre Unterstützung an. Die Ersatzkassen in Sachsen – das sind TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK – wollen dieses Engagement besonders würdigen. Sie schreiben zum zehnten Mal den „Sächsischen Selbsthilfepreis“ aus.

Gesucht werden gute Ideen, um in Pandemiezeiten gemeinsam den Alltag chronischen Krankseins zu meistern, um die Gruppen zusammenzuhalten und ebenso, um für neue Mitglieder attraktiv sein. Darüber hinaus möchten die Ersatzkassen Einzelpersönlichkeiten und Gruppen in Sachsen würdigen, die sich seit Jahren oder in der gegenwärtigen Extremsituation herausragend engagieren.

Die seit 2012 vergebene Auszeichnung ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Eine Jury entscheidet über die Vergabe. Ihr gehören an:

  • Dr. Fabian Magerl, Landesgeschäftsführer der BARMER Sachsen,
  • Susanne Schaper, Mitglied des Landtags und gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE,
  • Michael Bockting, Leiter der Abteilung Sozialversicherung und Krankenhauswesen im sächsischen Sozialministerium,
  • Ina Klass, Leiterin der Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle Leipzig,
  • Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen.

Bewerbungen können bis zum 16. Juli 2021 eingereicht werden. Rund 2.000 sächsische Selbsthilfegruppen sind zur Teilnahme aufgerufen.

Interessierte finden weitere Informationen, Bewerbungsunterlagen und Teilnahmebedingungen zum „Sächsischen Selbsthilfepreis 2021“ auf der Homepage der vdek-Landesvertretung Sachsen unter www.vdek.com/LVen/SAC/fokus/selbsthilfepreis.html .

Kontakt

Dirk Bunzel
Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)
Landesvertretung Sachsen

Tel.: 03 51 / 8 76 55 37
E-Mail: dirk.bunzel@vdek.com