Aufgaben

Die Landesvertretung Sachsen hat ihren Sitz in der Landeshauptstadt Dresden. Zur Zeit sind dort 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Die Landesvertretung vertritt und unterstützt auf Landesebene die Interessen der Mitgliedskassen. Darüber hinaus nimmt sie alle Aufgaben wahr, die sich für sie aus dem Sozialgesetzbuch ergeben. Hierzu gehören im wesentlichen:

  • Vertretung der wirtschaftlichen und politischen Interessen der Ersatzkassen in Sachsen gegenüber Landesregierung, Kommunen und sonstigen Entscheidungsträgern,
  • Vertrags-, Gebühren- und Preisverhandlungen mit Ärzten, Zahnärzten, Krankengymnasten und sonstigen Leistungserbringern,
  • Mitgestaltung der Krankenhausplanung in Sachsen,
  • regionale Umsetzung der Pflegereform,
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Darüber hinaus ist die Landesvertretung Ansprechpartnerin für gesundheitspolitische Grundsatzfragen jeder Art. Sie stellt in dieser Funktion die gemeinsamen Positionen wie auch Verbandsziele gegenüber der Landespolitik und den Vertragspartnern dar und repräsentiert die Gesamtheit der Ersatzkassen in der Öffentlichkeitsarbeit.

In Angelegenheiten, bei denen eine Willensbildung auf Landesebene herbeigeführt werden soll, beschließt der Landesausschuss als oberstes Entscheidungsgremium. Alle auf Landesebene tätigen Ersatzkassen sind im Landesausschuss stimmberechtigt vertreten. Den Vorsitz des Landesausschusses in Sachsen hat die BARMER inne.