Häusliche Krankenpflege und Haushaltshilfe

Versicherte erhalten häusliche Krankenpflege, wenn dadurch eine stationäre Krankenhausbehandlung vermieden oder verkürzt werden kann. Oder wenn sie geboten, aber nicht durchführbar ist. Die häusliche Krankenpflege beinhaltet Behandlungspflege und Grundpflege, wozu beispielsweise Verbandswechsel und Haare waschen gehören. Ist die Weiterführung des Haushalts nicht möglich, beinhaltet das Leistungspaket zusätzlich die hauswirtschaftliche Versorgung unter anderem durch Essenszubereitung und die Wohnungsreinigung.

Bei der häuslichen Krankenpflege wird Haushaltshilfe gewährt, wenn Versicherte nicht im Krankenhaus behandelt werden. Umgekehrt kann es auch gerade wegen einer Krankenhausbehandlung eine Haushaltshilfe geben. Hier gilt die zusätzliche Voraussetzung, dass im Haushalt ein Kind unter zwölf Jahren lebt oder es behindert und auf Hilfe angewiesen ist. Die Haushaltshilfe kann durch Pflegedienste oder Haushaltshilfedienste erbracht werden.

Die Krankenkassen können in ihren Satzungen weitere Fälle aufnehmen, bei denen sie eine Haushaltshilfe gewähren. Die Regelungen können bei den Mitgliedskassen erfragt werden.

Antragsformulare

Bei Interesse an einem Vertragsabschluss stehen Ihnen nachfolgende Antragsformulare zur Verfügung:

Besitzen Sie bereits eine Zulassung, und es gibt Veränderungen bei Ihrem Personal, tragen Sie diese bitte in das für Sie zutreffende Formular ein.

Adresse

Ihre Antragsunterlagen reichen Sie bitte ein bei:

Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)
Landesvertretung Sachsen
Glacisstraße 4
01099 Dresden

Ihre Ansprechpartner beim vdek

Thorsten Friedrichs
Tel.: 03 51 / 876 55 41
E-Mail: thorsten.friedrichs@vdek.com

René Kellner
Tel.: 03 51 / 876 55 25
E-Mail: rene.kellner@vdek.com