Startseite

Landesvertretung Baden-Württemberg

Fotolia_33159378_M_1000x220

Baden-Württemberg als Vorreiter: Krankenkassen und Kommunen vernetzen sich in der Prävention

Stuttgart, 31.10.2014

„Die guten Erfahrungen aus Baden-Württemberg zeigen, dass Vernetzung gelingen kann, dafür ist aber bei allen Beteiligten ein großes Engagement erforderlich.“, so Walter Scheller. Den Imagefilm zum Förderpreis "Gesunde Kommune" finden Sie hier. » Lesen

vdek-Landesvertretung Baden-Württemberg legt neuen „Report“ vor - Schwerpunktthema Krankenhausplanung

Stuttgart, 26.09.2014

Die Landesvertretung Baden-Württemberg des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) legt eine neue Ausgabe ihres Fachblattes „ersatzkasse report.“ vor. » Lesen

Häusliche Krankenpflege: Verordnung entbürokratisieren, Vertrauen stärken

Stuttgart, 18.09.2014

Weniger Bürokratie, mehr gegenseitiges Vertrauen, eine höhere Patientenzufriedenheit und eine stärkere Verantwortung der Pflegedienste, weil sie über Art und Umfang der Pflege mit entscheiden. Dies sieht der Modellversuch „Verordnung Häusliche Krankenpflege nach § 37 Abs. 2 SGB V“ vor. » Lesen

vdek: „Wir haben ein Verteilungsproblem - zu viele Hausärzte in den Ballungsräumen des Landes, aber nur wenige wollen aufs Land“

Stuttgart, 10.09.2014

Derzeit wird in den Medien über eine sachgerechte Bedarfsplanung und die ärztliche Vergütung diskutiert. Hierzu nimmt Walter Scheller, Leiter der vdek-Landesvertretung Stellung: „Es sollte mehr über die sinnvolle Verteilung der Ärztinnen und Ärzte im Land sowie die Möglichkeiten zum Abbau der Überversorgung gesprochen werden, als ausschließlich über Möglichkeiten zu diskutieren, wie die Vergütung der Ärzte verbessert werden kann.“ » Lesen

Modellversuch - Weniger Bürokratie für die häusliche Krankenpflege

Stuttgart, 22.07.2014

Seit dem 1. Juli läuft in Baden-Württemberg ein Modellversuch der Kassenärztlichen Vereinigung sowie der Ersatzkassen zur Verordnung der häuslichen Krankenpflege: Bis zum Ende des Jahres bestimmen vier ausgewählte Sozialstationen im Land über Art und Umfang der Behandlungspflege selbst. Der Modellversuch wird von der Hochschule Esslingen wissenschaftlich begleitet. Im Zentrum der Evaluation stehen neben der Entlastung der Akteure die Patientenzufriedenheit, die Qualität der Behandlungspflege sowie verschlankte Arbeitsabläufe. » Lesen

„Baden-Württemberg hat eine gute ärztliche Versorgung“

Stuttgart, 10.07.2014

Auf Anfrage des Staatsanzeigers Baden-Württemberg zur ärztlichen Versorgung im Land äußert sich Frank Winkler vom Verband der Ersatzkassen: „Derzeit sehen wir in Baden-Württemberg weder bei den Fachärzten noch bei den Hausärzten einen Ärztemangel. Die Zuwachsraten bei den berufstätigen Ärzten zeigen vielmehr die hohe Attraktivität des Medizinerberufs. » Lesen

Das Gesundheitsleitbild forciert sektorenübergreifendes Denken im Gesundheitswesen und schafft durch Vernetzung Synergieeffekte

Stuttgart, 09.07.2014

Für den Verband der Ersatzkassen (vdek) in Baden-Württemberg trägt das heute veröffentlichte Gesundheitsleitbild (siehe Anlage) mit dazu bei, dass der Dialogprozess im Gesundheitswesen nun auch auf weitere Akteure des Gesundheitswesens ausstrahlt. » Lesen

Statement des vdek zum BWKG-Indikator 2014: „Nicht an den Symptomen herumdoktern, sondern das Übel an der Wurzel packen – bei der Krankenhausplanung ansetzen“

Stuttgart, 03.07.2014

Der Verband der Ersatzkassen (vdek) Baden-Württemberg bezieht sich hierzu auf die Verfasser des Krankenhaus-Rating-Reports für 2020. Diese sehen als Hauptursache der Schieflage die sinkenden Investitionsfördermittel der Länder. » Lesen

Ambulante Hospizarbeit: Ersatzkassen fördern häusliche Sterbebegleitung mit 1,94 Millionen Euro

Stuttgart, 01.07.2014

„Die häusliche Sterbebegleitung in Baden-Württemberg ist uns ein wichtiges Anliegen und bekommt deshalb eine deutlich verbesserte finanzielle Unterstützung. Die Ersatzkassen fördern in diesem Jahr 138 ambulante Hospizdienste mit insgesamt mehr als 1,94 Millionen Euro. » Lesen


scheller_walter

Jedes Jahr gehen dem deutschen Gesundheitswesen mehrstellige Millionenbeträge durch Fehlverhalten, Abrechnungsbetrug und Korruption verloren.

Walter Scheller, Leiter des Verbandes der Ersatzkassen

weiter