Die Versorgung auf dem Weg ins digitale Zeitalter

Medicine doctor hand working with modern computer interface as medical concept

Apps, E-Books und Streaming - im privaten Bereich ist der digitale Wandel in vollem Gange. Auch im Gesundheitswesen hat die Digitalisierung Fahrt aufgenommen und wird die medizinische und pflegerische Versorgung in Zukunft nachhaltig verändern.

Aktuell macht die Corona-Krise deutlich, welche Chancen und vielfältigen Möglichkeiten die Digitalisierung des Gesundheitswesens bietet: Neben Tracking-Apps zur Nachverfolgung von Infektionsketten wurden seit Beginn der Pandemie u. a. auch die Möglichkeiten der telefonischen und Videosprechstunden deutlich erweitert. Patienten können nun vermehrt auf digitalem Weg mit ihrem behandelnden Arzt in Kontakt treten und damit das social distancing unterstützen.

Auch bei den Behandlungsformen schreitet die Digitalisierung voran. Ärzte und Psychotherapeuten können ihren Patienten mittlerweile auch digitale Gesundheitsanwendungen (DiGa) zur Behandlung von Angststörungen, Tinnitus, Adipositas, zur Bewegungstherapie und bei Schlafproblemen verordnen, sofern dies medizinisch sinnvoll ist.  

Gesundheitsapps Smartphone Handy Stethoskop

DiGa

Was DiGa sind, welche Zulassungsvoraussetzungen es gibt und wie der vdek die neuen "Apps auf Rezept" bewertet, können Sie hier nachlesen.  

Symbolbild Online-Tele-Medizin: Smartphone mit Gesundheits-Icons

Startschuss für die elektronische Patientenakte (ePA)

2021 wird die elektronische Patientenakte (ePA) sukzessive eingeführt. Wieso die ePA ein wichtiger Bestandteil der Digitalisierung im Gesundheitswesen ist und wie sie dazu beitragen soll, die Versorgungsqualität zu verbessern, lesen Sie hier.

Prof Dr Kristina Sinemus Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung Copyright STK Fotografin Salome Roessler

Interview

Prof. Dr. Kristina Sinemus, Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, spricht im Interview u.a. über die Digitalstrategie in Hessen und zeigt, welche Leuchtturmprojekte es bereits mit Künstlicher Intelligenz gibt. Lesen

Pressemitteilungen der vdek-Landesvertretung Hessen zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

  1. vdek begrüßt Aufnahme weiterer digitaler Gesundheitsanwendungen in die Regelversorgung

    Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) begrüßt die Zulassung weiterer digitaler Gesundheitsanwendungen (DiGA) durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Damit stehen allen Versicherten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) nun drei weitere DiGAs als Kassenleistung zur Verfügung, nachdem Anfang Oktober bereits DiGAs zur Behandlung von Angststörungen und Tinnitus zugelassen wurden. » Lesen

  2. vdek begrüßt Corona-Warn-App

    Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) begrüßt die Bereitstellung der Anfang der Woche veröffentlichten Corona-Warn-App ausdrücklich. Die App wurde von der Bundesregierung in Auftrag gegeben und bietet die Chance, das Infektionsgeschehen noch besser im Blick zu haben und schnell auf mögliche Ansteckungen zu reagieren. » Lesen