Gut lachen: Zahngesundheit bei sächsischen Schülern weiter verbessert

Dresden, 7.2.2012 – Die Zahngesundheit bei zwölfjährigen Kindern hat sich in Sachsen weiter verbessert. Immer mehr Kinder besitzen ein kariesfreies Gebiss. Auf aktuelle Zahlen zu den jugendzahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen im Schuljahr 2011/12 wies heute der Verband der Ersatzkassen (vdek) hin.

Danach stieg der Anteil der Kinder mit naturgesunden Zähnen gegenüber dem vorangegangenen Schuljahr um 4 Prozent auf 73 Prozent. Die Gruppe der Kinder, deren Zähne bereits saniert werden mussten, verkleinerte sich von 24 Prozent auf 21 Prozent. Auch „offene Baustellen“ wurden weniger entdeckt. Nur bei sechs Prozent der Kinder wurde zahnärztlicher Behandlungsbedarf festgestellt. Im Schuljahr 2010/2011 waren es noch sieben Prozent gewesen.

„Zahnärzte sind seit Jahren in sächsischen Schulen unterwegs, um Kinder zur Mundhygiene und Ernährung zu beraten, zu regelmäßigen Zahnarztbesuchen zu motivieren oder die Zähne zu fluoridieren,“ betonte die Leiterin der vdek-Landesvertretung, Silke Heinke. „Durch die Gesundheitsvorsorge in der Gruppe haben alle Kinder eine gute Chance, länger ein kariesfreies Gebiss zu besitzen.“

Die zahnärztliche Gruppenprophylaxe wird in Sachsen durch die Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege organisiert. In ihr arbeiten Vertreter der gesetzlichen Krankenkassen, der Zahnärzte, der

Kommunen und des Freistaates Sachsen zusammen.

 

Downloads

Kontakt

Dirk Bunzel
Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)
Landesvertretung Sachsen

Tel.: 03 51 / 8 76 55 37
E-Mail: dirk.bunzel@vdek.com