Coronaschutzimpfung

Impfstoff SARS-CoV-2

Feste Impfreihenfolge aufgehoben

In Sachsen können sich alle Bürgerinnen und Bürger um einen Impftermin bemühen. Die durch die Impfverordnung des Bundes vorgegebene Priorisierung endete deutschlandweit Anfang Juni. Die Aufhebung der festen Impfreihenfolge bedeutet, dass keine Personen mehr wegen Vorerkrankungen, des Alters und des besonderen beruflichen oder persönlichen Umfelds bevorzugt geimpft werden. Bei Impfzentren, Haus- und Betriebsärzten gelten damit einheitliche Regelungen.  

Weil der Impfstoff gegen das Coronavirus knapp war, hatte die Bundesregierung in der Coronavirus-Impfverordnung vom 18. Dezember 2020 festgelegt, in welcher Reihenfolge und damit wer zuerst geimpft werden soll. Die Verordnung sah vier Personengruppen mit unterschiedlicher Impfpriorität vor. Seit dem Impfstart mit der höchsten Priorisierungsgruppe hat Sachsen den Personenkreis beständig erweitert, auch auf Bundesebene gab es Änderungen.

Wo wird geimpft?

Insgesamt 13 Impfzentren in Sachsen sind in Sachsen eingerichtet, sie gibt es in jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt. Die Zentren werden durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK) betrieben. Eine Übersicht bietet die Homepage des sächsischen Sozialministeriums. Einige Kommunen haben Außenstellen eröffnet, zudem sind Impfbusse unterwegs. Darüber hinaus impfen Hausärzte in ihren Praxen, beteiligen sich Betriebsärzte an der Coronaschutzimpfung und kommen mobile Impfteams zum Einsatz.

Impfen mit und ohne festen Termin

Seit 2. Juli kann jeder Impfwillige eines der sächsischen Impfzentren auch spontan aufsuchen und sich dort impfen lassen. Zunächst wird dafür ausschließlich der Impfstoff von AstraZeneca verimpft, ab dieser Woche sollen dann Biontech und Moderna hinzukommen. Allerdings ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Wer einen festen Termin haben möchte - bislang war das Voraussetzung für die Impfung in Impfzentren - kann einen solchen weiterhin vereinbaren. Das kann mittels einer Buchung über das DRK-Onlineportal sachsen.impfterminvergabe.de erfolgen. Alternativ ist eine telefonische Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0800 / 098 90 89 möglich. Eine Live-Übersicht zu freien Termine in sächsischen Impfzentren bietet das Portal countee.ch.

Auch beim Einsatz der mobilen Impfteams werden Termine abgesprochen. Über die Vorbereitung der Impftermine informiert eine FAQ-Liste auf der Homepage des DRK Sachsen.

Die Impftermine bei den Hausärzten regeln die Praxen selbst.

Sächsische Ersatzkassen unterstützen die Aktionswoche #HierWirdGeimpft!

Vom 13. bis 19. September 2021 findet die deutschlandweite Impfaktionswoche #HierWirdGeimpft statt. Ziel der Aktionswoche ist es, möglichst viele Menschen vom Impfen zu überzeugen. Die Ersatzkassen unterstützen #HierWirdGeimpft. Vielen Menschen wird die Corona-Schutzimpfung einfacher gemacht, wenn sie diese unkompliziert und spontan vor Ort bekommen können: auf dem Marktplatz, Sportplatz, am Ärztezentrum oder Supermarkt.

Mit Verwendung des Hashtags #HierWirdGeimpft kann die Impfaktion in den sozialen Netzwerken unterstützt werden, auf konkrete Impfaktionen kann mit dem Hashtag #HierWirdGeimpft und dem Hashtag der Stadt (z.B.: #Berlin) hingewiesen werden. Wer selbst eine Impfaktion organisieren möchte, bekommt eine unterstützende Checkliste, ein ausdruckbares Poster, ein Infopapier mit Gründen für eine Corona-Schutzimpfung sowie bei Bedarf weitere Informationen und Materialien auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums "Hier wird geimpft":

Zur Website www.zusammengegencorona.de/impfen/hier-wird-geimpft