Heilmittel

Versicherte haben nach § 32 SGB V Anspruch auf Versorgung mit Heilmitteln, soweit sie nicht nach § 34 SGB V ausgeschlossen sind. Zu den Heilmitteln zählen Maßnahmen der Physikalischen Therapie, der Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie, der Ergotherapie sowie der Podologischen Therapie.

Heilmittel 2017

Quelle: vdek

Die größte Gruppe unter den fast 3.500 in Schleswig-Holstein zugelassenen Heilmittelerbringern sind die Physiotherapeuten, die etwa die Hälfte der Anbieter stellen. Für Heilmittelerbringer besteht keine Bedarfsplanung. Jeder Anbieter, der über die notwendigen Qualifikationen und Praxisausstattungen verfügt, ist berechtigt, Leistungen im Heilmittelbereich zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung zu erbringen. Dies hat in den letzten Jahren zu einem erheblichen Anstieg der Anbieterzahlen geführt.

Einheitliches Zulassungsverfahren seit dem 01.09.2019

Bislang mussten die Anbieter von Heilmittelleistungen für jede Krankenkassenart eine einzelne Zulassung einholen. Seit dem 01.09.2019 ist das Verfahren vereinfacht und vereinheitlicht. Für die Zulassung haben die Landesverbände der Krankenkassen und die Ersatzkassen eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) gegründet, dei in Schleswig-Holstein bei der vdek-Landesvertretung angesiedelt ist. Anträge auf Heilmittelzulassung sind jetzt nur noch bei der ARGE zu stellen unter:

Arbeitsgemeinschaft zur Zulassung und Überprüfung von Heilmittelerbringern

c/o Verband der Ersatzkassen e.V.

Landesvertretung Schleswig-Holstein

Wall 55 (Sell-Speicher)

24103 Kiel

Tel: 0431/9 74 41-22

Fax: 0431/9 74 41-23

schleswig-holstein@zulassung-heilmittel.de

https://www.zulassung-heilmittel.de/argen/SHS.html