Engagement der Stadt Mosbach gewürdigt

Übergabe des Förderpreises für Projekt „Resilienzförderung für Kinder und Jugendliche“ am 1. Juni 2022 an die Große Kreisstadt Mosbach

Laudatio_im_Rathaus__0118

Das Projekt „Resilienzförderung für Kinder und Jugendliche, speziell in der Gewaltprävention“ in Mosbach erhält den Förderpreis „Gesunde Kommune 2021“ der B 52-Verbändekooperation, der in diesem Jahr zum neunten Mal verliehen wird. Mit dem Preis wollen der BKK Landesverband Süd, die IKK classic, die KNAPPSCHAFT und die vdek-Landesvertretung Baden-Württemberg des Verbands der Ersatzkassen die Umsetzung der Gesundheitsstrategie im Land Baden-Württemberg unterstützen und gute Beispiele der kommunalen Gesundheitsvorsorge würdigen. Das zentrale Anliegen dabei ist, die Gesundheit der Menschen im Land zu fördern und zu erhalten und gleichzeitig gesundheitspolitische Akzente der besonderen Art zu setzen. Mosbach erhält ein Preisgeld von 5200 Euro, das die Stadt für die Finanzierung von Gewaltschutzkursen für alle Schulen in Mosbach einsetzen will.

„Die Jury mit Vertretern der beteiligten Krankenkassen, der kommunalen Spitzenverbände und des Landesgesundheitsamtes hat sich intensiv mit allen Bewerbungen auseinandergesetzt“, berichtet Frank Winkler, regionaler Beauftragter der B 52-Verbändekooperation für den Neckar-Odenwald-Kreis. „Grundvoraussetzung war die Übereinstimmung mit dem Präventionsleitfaden der gesetzlichen Krankenversicherung. Darüber hinaus wurden vor allem die Kreativität und die Nachhaltigkeit bei der Umsetzung der Konzepte bewertet.“ Mosbach ist eine von sieben Kommunen, die alle Kriterien erfüllt haben.

Das Projekt „Resilienzförderung für Kinder und Jugendliche, speziell in der Gewaltprävention“ richtet sich an alle Kinder und Jugendliche zwischen 3 und 18 Jahren in Mosbach und wird zweigleisig verfolgt: im Rahmen der Verhaltens- und der Verhältnisprävention. Das Umsetzungskonzept auf Verhaltensebene beinhaltet Gewaltschutzkurse, Selbstverteidigung, gewaltfreie Kommunikation, Fair Play und Teambuilding, Aufklärung über psychische Gesundheit und emotionale Selbstregulierung. Außerdem: Progressive Muskelentspannung und andere Entspannungstechniken. Es soll Kinder und Jugendliche gegen Gewalt wappnen und die Klassengemeinschaft stärken. Im Bereich der Verhältnisprävention stehen die Schulung der Lehrkräfte in Gewalt- bzw. Mobbing-Prävention, Elternarbeit und die Einbeziehung der Vereine auf der Agenda.

Bereits im Oktober 2020 hatte die Stadt Mosbach mit Jennifer Amend eine Gesundheitsmanagerin speziell für die Mosbacher Schulen eingestellt. Ihr Ziel ist, Kinder und Jugendliche für Gesundheit zu sensibilisieren, damit sie nachhaltig Gesundheitskompetenzen entwickeln, und eine gesundheitsförderliche Lebenswelt Schule zu schaffen. Die Zielsetzung des preisgekrönten Projekts ist verankert im Konzept des Schulischen Gesundheitsmanagements.

Der Termin der Preisverleihung fand im Beisein von OB Michael Jann und Jennifer Amend am 1. Juni im Historischen Rathaus der Großen Kreisstadt Mosbach statt. Die Urkunde mit dem Preisgeld überreichte Frank Winkler vom Verband der Ersatzkassen, vdek-Landesvertretung Baden-Württemberg, der auch die Laudatio hielt.

Förderpreis_ Gesunde _KOmmune_Gruppe_0137
OB Michael Jann erhält für die Große Kreisstadt Mosbach den Förderpreis von Frank Winkler, vdek Gemeinsame Pressemitteilung: Übergabe des Förderpreises für Projekt „Resilienzförderung für Kinder und Jugendliche“

Kontakt

Frank Winkler
Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek)
Landesvertretung Baden-Württemberg

Tel.: 07 11 / 2 39 54 - 19
E-Mail: frank.winkler@vdek.com