(Digitaler) Corona-Impfnachweis

Young vaccinated people using digital health passports. Adult man and woman showing an app in mobile phone. Immunization certificate with qr code on device screen. Green immunity CovPass application.

Wer seinen vollständigen Impfschutz nachweisen möchte, hat mehrere Möglichkeiten: In Papierform über den gelben Impfpass oder die Impfbestätigung, oder mit dem Smartphone über einen digitalen Impfnachweis in einer App.

Genesene, die nach der Genesung eine einzelne Impfung erhalten haben, können  einen digitalen Impfnachweis in Apotheken erhalten.

Die Einführung des digitalen Impfnachweises bedeutet nicht, dass damit der gelbe Impfpass ungültig wird. Vielmehr ist das digitale Angebot als Ergänzung gedacht. Der Nachweis kann so leichter mitgeführt und kontrolliert werden.

Wie kann ich meinen Impfstatus nachweisen?

Gelber Impfpass: Der gelbe Impfpass bleibt weiterhin gültig. Die digitale Variante ist ein ergänzendes Angebot. Wer kein Smartphone besitzt oder den Nachweis nicht digital speichern möchte, kann auch weiterhin den gelben Impfpass vorlegen.

Schriftliche Impfbestätigung: Die schriftliche Impfbestätigung wird nach der Zweitimpfung bzw. im Falle des Johnson & Johnson Impfstoffes nach der Impfung ausgestellt. Sie reicht nach Ablauf der zweiwöchigen Frist als Nachweis über den vollständen Impfschutz aus. Der QR-Code, der auf der Impfbestätigung abgedruckt ist, ist nicht identisch zum QR-Code des digitalen Impfnachweises. Er enthält nur die nötigen persönlichen Angaben in codierter Form.

Digitaler Impfnachweis: Dieses Dokument enthält einen QR-Code, der den Impfstatus angibt. Über die CovPass-App des Robert-Koch-Instituts oder die Corona-Warn-App kann dieser Code eingelesen und so auf dem Smartphone gesichert werden. Restaurants, Fluggesellschaften und andere Dienstleister können diesen Code scannen und so schnell und unkompliziert den Impfstatus überprüfen.  

Wie gelange ich an den digitalen Impfnachweis?

Zunächst wird eine Impfbestätigung oder Impfbescheinigung benötigt. In der Regel erhalten Geimpfte diese vom jeweiligen Arzt, der ihre Zweitimpfung durchgeführt hat oder bei der Zweitimpfung im Impfzentrum. Auch der gelbe Impfpass bestätigt die Impfung.

In einem nächsten Schritt wird mithilfe der Impfbestätigung in Papierform der digitale Impfnachweis angefordert. Wer im Hamburger Impfzentrum geimpft wurde, kann das über eine eigens eingerichtete Website tun: www.panex-impfzertifikat.de. Um sich zu identifizieren, werden Angaben zur Person, die Nummer der Impfbestätigung und die Chargen-Nummer des Impfstoffes benötigt. Alle diese Daten sind auf der schriftlichen Impfbestätigung zu finden. Im Anschluss kann der digitale Impfnachweis heruntergeladen und zusätzlich über die Smartphone-Kamera in eine der dafür vorgesehenen Apps (CovPass, Corona-Warn-App) eingelesen werden. Der dort angezeigte QR-Code kann dann überall dort vorgezeigt und eingelesen werden, wo der Impfstatus nachgewiesen werden muss.

Weiter besteht die Möglichkeit, sich den digitalen Impfnachweis in einer Apotheke ausstellen zu lassen. Vollständig geimpfte Personen können ihre schriftliche Impfbestätigung oder den gelben Impfpass in Verbindung mit einem Ausweisdokument in teilnehmenden Apotheken vorlegen und bekommen dort einen Impfnachweis mit QR-Code ausgestellt.   

Dieser Code kann dann mit der Smartphone-Kamera in eine App (Corona-Warn-App, CovPass-App, bald auch mit der Luca-App) eingelesen werden. Die jeweilige App erzeugt daraufhin einen weiteren QR-Code, der nur Auskunft über den Impfstatus gibt, aber keine weiteren persönlichen Informationen enthält. So können diese Daten geschützt werden. Einen Überblick über Apotheken, die diesen Service anbieten, bietet das Portal www.mein-apothekenmanager.de/. Interessierte können z.B. mit ihrer Postleitzahl nach Apotheken in ihrer Umgebung suchen.  

Wer beim Arzt geimpft wurde, soll den digitalen Impfnachweis bei demjenigen Arzt erhalten können, der die Zweitimpfung durchgeführt hat. Allerdings bieten bislang nur wenige Arztpraxen diesen Service an. Weiter sind die Praxen nicht dazu verpflichtet, den Nachweis auszustellen, wenn sie die Impfung nicht selbst durchgeführt haben. Es wird deshalb dazu geraten, sich vorab beim betreffenden Arzt zu informieren.   

Ab dem 1. Juli gilt für die EU auch ein digitales Impfzertifikat. Mit dem CovPass setzt Deutschland das europäische Zertifikat in Deutschland um.

Was tun bei Problemen?

Wenn im Impfzentrum Fehler wie falsche Namen oder Impfdaten entstanden sind,  bittet die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg darum, eine entsprechende Mail an die Adresse fragen@hamburg-impft.de zu schicken. Die Daten werden dann korrigiert und können in der korrigierten Version neu ausgedruckt werden.

Genesene, die nach ihrer Genesung einmal geimpft wurden, haben laut der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (RKI) rechtlich denselben Status wie doppelt Geimpfte. Genesene mit einmaliger Impfung können bei den meisten beteiligten Apotheken ebenfalls einen digitalen Nachweis zum Vorzeigen auf dem Handy erhalten.