Hamburger Präventionspreis

09_2017_04 VDEK Präventionspreis Hamburg Logo RGB RZ02

Die Hamburger Ersatzkassen zeichnen Projekte aus, die Präventions- und Gesundheitsförderungsmaßnahmen über alle Lebensphasen in nicht-betrieblichen Lebenswelten vorsehen.

Der mit 12.000 Euro dotierte „Hamburger Präventionspreis“ steht unter der Schirmherrschaft von Gesundheitssenatorin Dr. Melanie Leonhard. Er wird von einer Jury aus Vertretern des Gesundheitswesens, der Politik, der Wissenschaft und der Medien vergeben. Gesucht werden innovative Projekte und Konzepte, die sich in der Praxis bereits erfolgreich bewähren beziehungsweise deren Gesamtkonzeption eine erfolgreiche Umsetzung verspricht.

Gesundheitsförderung und Prävention in den Lebenswelten zielt darauf ab, zusammen mit Betroffenen Gesundheitspotenziale und -risiken zu ermitteln, um Veränderungen zu unterstützen. Gesundheit soll als Leitbild zum Beispiel in den Kitas, in der Kommune und in Pflege-Einrichtungen etabliert werden, um sowohl die Rahmenbedingungen insgesamt als auch das Verhalten Einzelner positiv zu beeinflussen. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, diese Ziele zu erreichen. Dazu möchten die Ersatzkassen ihren Beitrag leisten.

Preiswürdige Projekte und Konzepte  

Projekte in den Lebenswelten umzusetzen bedeutet, Menschen direkt vor Ort in Kitas, Schulen oder Kommunen mit Aktivitäten zu erreichen, die ihre Gesundheit fördern oder Krankheiten vorbeugen. Fokussieren können sich diese Aktivitäten auf die folgenden, im Leitfaden Prävention definierten Handlungsfelder: Ernährung, Bewegung, Sucht und Stressmanagement/Entspannung.

Lebenswelten vulnerable Zielgruppen Kita Schule Kommune

Bewohnerinnen und Bewohner stationärer Pflegeeinrichtungen haben mit den größten Bedarf an Prävention und Gesundheitsförderung. Preiswürdige Projekte sollten in einem der folgenden Handlungsfelder aus dem Leitfaden Prävention ansetzen: Ernährung, Körperliche Aktivität, Kognitive Ressourcen, Psychosoziale Gesundheit und Prävention von Gewalt.

Lebenswelt stationäres Pflegeheim
Hamburger Präventionspreis 2022 (2)

Hamburger Präventionspreis 2022

Soziallagenbezogene Prävention und Gesundheitsförderung in Lebenswelten kann helfen, benachteiligte Zielgruppen besser zu erreichen und damit Ungleichheiten abzubauen. Die Auszeichnung wurde in diesem Jahr an zwei Preisträger vergeben, im Rahmen der Fachveranstaltung "Herausforderung seelische Gesundheit: Was kann Prävention in schwierigen Zeiten leisten?". » mehr

MD4_3973

Hamburger Präventionspreis 2018

Erstmalige Verleihung des Hamburger Präventionspreises am 4. Juli 2018. Die mit insgesamt 12.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde im Rahmen einer Fachveranstaltung mit dem Titel "Menschen in schwieriger sozialer Lage - Prävention anders denken" vergeben. »mehr

E-Mail: praeventionspreis-hamburg@vdek.com

E-Mail-Adresse für Rückfragen: isabell.wesch@vdek.com

Leitfaden Prävention 2021

Welche Voraussetzungen Kurse beziehungsweise Anbieter erfüllen müssen, damit die Versicherten einen Zuschuss ihrer Ersatzkasse erhalten können, oder unter welchen Bedingungen Präventionsprojekte in Settings wie Kita, Schule und Kommune gefördert werden können, haben die Spitzenverbände der Krankenkassen in einem gemeinsamen Leitfaden festgelegt.

Titelblatt: Leitfaden Prävention 2021

Leitfaden Prävention 2021

Leitfaden Prävention – Handlungsfelder und Kriterien nach § 20 Abs. 2 SGB V, Leitfaden Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen nach § 5 SGB XI