Hamburger Selbsthilfepreis 2011

Neu geschaffene Auszeichnung des Verbands der Ersatzkassen

Bewerbungsfrist endet am 31. August 2011

An Menschen, die von einer Krankheit betroffen sind, stellt das Leben außergewöhnliche Herausforderungen. Manche Menschen nehmen diese Herausforderungen mutig an und bewältigen sie mit viel Kraft. Einige engagieren sich nicht nur für sich selbst, sondern schließen sich mit anderen Betroffenen zusammen, geben Rat und Hilfestellung, entwickeln pfiffige und kreative Ideen – und machen so das Leben für sich und andere ein Stück leichter.

Die Ersatzkassen in der Hansestadt loben für dieses besondere, ehrenamtliche Engagement erstmalig den „Hamburger Selbsthilfepreis“ aus. Er ist mit 2.500 Euro dotiert und wird in Zusammenarbeit mit den drei Hamburger Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen (KISS) vergeben. Die Auszeichnung wird im Rahmen des zweiten „Hamburger Gesundheitstreffs“ im Herbst 2011 verliehen.

„Der neu geschaffene Preis soll unsere Wertschätzung für die Leistungen der Selbsthilfe zum Ausdruck bringen“, so Kathrin Herbst, Leiterin der vdek-Landesvertretung Hamburg. „Mit beispiellosem Einsatz engagieren sich Betroffene, um sich und anderen den Umgang mit einer meist chronischen Erkrankung zu erleichtern. Die Selbsthilfe demonstriert damit besonders überzeugend die Kompetenz der Betroffenen, Solidarität und Nächstenliebe.“ Insgesamt fördern die Hamburger Ersatzkassen die Selbsthilfe in diesem Jahr mit rund 250. 000 Euro.

„Das bürgerschaftliche Engagement in der Selbsthilfe macht Mut und vermittelt Hoffung“, sagt Dr. Wolfgang Busse, Leiter KISS Hamburg. „In Hamburg gibt es zurzeit mehr als 1.400 Selbsthilfe-Gruppen mit weit über 25.000 Aktiven. Sie alle sind aufgerufen, sich für den Selbsthilfepreis zu bewerben.“

Teilnahmeberechtigt sind Gruppen und Einzelpersonen, die die Selbsthilfe im Gesundheitswesen nachhaltig stärken. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2011. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine mehrköpfige Jury, besetzt mit Vertretern des Gesundheitswesen, der Selbsthilfe und der Medien. Der Preis kann in einer Gesamtsumme oder in mehreren Teilsummen verliehen werden.

Schriftliche Bewerbungen (max. vier Seiten) können gerichtet werden an: vdek-Landesvertretung Hamburg, Claudia Straub,

Spaldingstr. 218, 20097 Hamburg, Tel: 040/4132 98-12 und -17, Claudia.Straub@vdek.com


Ihre Ansprechpartnerin:
Stefanie Kreiss

Referatsleiterin Grundsatzfragen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0 40 / 41 32 98 - 20

E-Mail: stefanie.kreiss@vdek.com