Qualitätssicherung

Ein effizientes und qualitätsorientiertes Handeln der Leistungserbringer und der Krankenkassen in allen Bereichen des Gesundheitswesens ist ein wesentliches Anliegen der Bundesregierung. Daneben ist es die Aufgabe aller Beteiligten, das komplexe Gesundheitswesen übersichtlicher zu gestalten und die Versorgungsabläufe transparent zu machen.

Dieser Verantwortung haben sich die Spitzenverbände der GKV gemeinsam mit den für die Wahrnehmung der Interessen der stationären Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen maßgeblichen Spitzenorganisationen angenommen und zum 1. April 2004 eine gemeinsame Vereinbarung zur Qualitätssicherung geschlossen. Damit wurde das Qualitätssicherungsverfahren der Spitzenverbände der Krankenkassen in der medizinischen Rehabilitation als einheitliches und bundesweit verbindliches externes Qualitätssicherungsverfahren (QS-Reha) etabliert. Es hat zum Ziel, Transparenz zu schaffen, Effizienz und Effektivität der Rehabilitationsmaßnahmen zu sichern und qualitative Vergleiche von entsprechenden Einrichtungen zu ermöglichen.

Die Teilnahme an QS-Reha ist für alle von der GKV hauptbelegten Rehabilitationseinrichtungen verpflichtend. Damit ist gleichzeitig gewährleistet, dass bundesweit nach einheitlichen Maßstäben gemessen und bewertet wird. Nur so kann Transparenz und Vergleichbarkeit geschaffen werden.

Das QS-Reha-Verfahren bzw. die Ergebnisse aus diesem Verfahren stellen zunehmend eine wesentliche Bedeutung für die Belegung der Krankenkassen sowie für die Vergütungsverhandlungen vor Ort dar.

Die Anmeldung zur Teilnahme kann entweder über den vdek erfolgen oder über das jeweils zuständige wissenschaftliche Institut, welches von den Spitzenverbänden der Krankenkassen mit der wissenschaftlichen und organisatorischen Betreuung des QS-Reha-Verfahren beauftragt ist.

Für alle somatischen Indikationen ist hier zuständig:
Universitätsklinikum Freiburg im Breisgau
Abteilung für Qualitätsmanagement und Sozialmedizin
Dr. Erik Farin
Breisacher Str. 62 / Haus 4
79106 Freiburg
Tel.: 07 61 / 2 70 74 43
E-Mail: Erik.Farin@uniklinik-freiburg.de

Für die psychischen Indikationen ist folgendes Institut zuständig:
Universitätsklinikum Hamburg
Abteilung für medizinische Psychologie
Stephan Kawski
Martinistr. 52
20246 Hamburg
Tel.: 0 40 / 4 28 03 68 51
E-mail: Kawski@uke.uni-hamburg.de

Ausführliche Informationen zum QS-Reha-Verfahren finden Sie unter der gemeinsamen Homepage der Spitzenverbände der Krankenkassen unter www.qs-reha.de