#regionalstark: Widerstandskraft für die Seele

Resilienz in jedem Lebensalter stärken

Prävention und Patientensicherheit_slider

Prävention und Gesundheitsförderung sind ein wichtiges Feld für die Ersatzkassen. Unter der Dachmarke "Gesunde Lebenswelten" engagieren sich die sechs Ersatzkassen in Bremen gemeinsam besonders für Menschen, die sozial bedingt ungünstigere gesundheitliche Chancen haben. Diese Projekte vor Ort in Bremen sind einfach #regionalstark:

pFau

Kind mit Banane vor dem Gesicht

In einer besonders belastenden Situation sind Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen und ihre Familien. Für die Betroffenen möchten die Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen (BKJE) und der vdek in Bremen niedrigschwellige Kursangebote zur Vorsorge für die psychische Gesundheit entwickeln. In den Kursen sollen die Familienmitglieder erfahren, wie sie Stabilität gewinnen, Stress bewältigen, Orientierung finden und nachhaltig psychisch gesund bleiben können. Unter dem Namen „pFau – primärpräventive Familiengesundheit unterstützen“ will das Projekt herausfinden, was diese Familien brauchen, um ihren ohnehin schwierigeren Alltag, der durch die Pandemie noch herausfordernder ist, so bewältigen zu können, dass die psychische Belastung nicht zur Krankheit wird. Das Konzept der psychosozialen Vorsorge, das in diesem Projekt erarbeitet wird, soll über den Förderzeitraum hinaus bestehen bleiben.

Mehr Infos:

"Psychisches Vitamin C für besonders belastete Familien" (Pressemitteilung vom 16.12.2021)

www.gesunde-lebenswelten.com/gesund-vor-ort/kinder/pfau-primaerpraeventive-familiengesundheit-unterstuetzen-91

Flyer-Cover Präventionsprojekt pFau

Umfrage Resilienz für Familien mit chronisch kranken Kindern

Das Projekt pFau möchte von betroffenen Eltern und Kindern wissen: Was beeinflusst ihre psychische Widerstandsfähigkeit? Wie kann den Familien besser geholfen werden? Unter welchen Bedingungen würden sie an Angeboten zur Steigerung ihrer Resilienz teilnehmen? - Einfach Flyer öffnen und QR-Code scannen, dann geht's zur Umfrage.

Falls der QR-Code im Flyer nicht zu lesen ist, finden Sie die Umfragen auch unter folgenden Links:

Für Eltern und sonstige Erziehungsberechtigte: https://erhebung.de/zu/juHQJS4ox/pFau-Fragebogen_Eltern/#/survey

Für Kinder und Jugendliche (8-18 Jahre) mit einer chronischen Erkrankung: https://erhebung.de/zu/juHQJS4ox/pFau_-_Fragebogen_betroffenesr_KindJugendlicher/#/survey 

Für Geschwister (8-18 Jahre) eines Kindes mit einer chronischen Erkrankung: https://erhebung.de/zu/juHQJS4ox/pFau_Fragebogen_Geschwister/#/survey

VAHRSchule des Lebens

Illustration: Fröhliche Kinder

Wer im Bremer Stadtteil Vahr aufwächst, ist oft von Anfang an mit vielen Herausforderungen konfrontiert: Arbeitslosigkeit der Eltern, Alkoholprobleme im Umfeld, ein hoher Migrationsanteil und anderen Hürden, wie sie in sozial benachteiligten Vierteln durchschnittlich häufiger auftauchen. Damit die Kinder und Jugendlichen bessere Chancen haben, diesen Herausforderungen etwas entgegenzusetzen, hat der vdek in Bremen die „VAHRSchule des Lebens“ ins Leben gerufen.

Derzeit werden zwei sechste Klassen mit 75 Kindern und Jugendlichen drei Jahre lang in ihrem regulären schulischen Umfeld der Oberschule Kurt-Schumacher-Allee in der Vahr begleitet. Dafür stellt die Schule zwei Stunden in der Woche zur Verfügung. Das langfristig angelegte Projekt soll die Kinder frühestmöglich in ihrer Persönlichkeits- und Ich-Bildung stärken und damit ihre Resilienz gegenüber gesundheitsschädlichen Stoffen und Verhalten fördern. Die Angebote sind in den Bereichen Berufsorientierung, Theater-, Tanz- und Musikprojekte sowie Freizeit- und Ferienangebote angesiedelt. Dabei geht es um den bewussten Umgang mit Essen, Körper und Drogen, sowie gemeinsam herauszufinden, wie man die eigene Resilienz fördern kann.

Mehr Infos:

www.gesunde-lebenswelten.com/gesund-vor-ort/kinder/vahrschule-des-lebens-92/

Innere Stärke - Resilienz-Training in der Tagespflege

Drei alte Leute auf Stühlen und eine Therapeutin halten Zettel

Hier setzt auch ein weiteres Projekt an, das sich an Menschen in einer anderen Lebenssituation wendet. „Innere Stärke - Resilienz-Training in der Tagespflege“ heißt es und wird ebenfalls vom vdek in Bremen finanziert und mit dem Sozial- und Pflegedienst vacances umgesetzt. Dabei wird hinterfragt, warum manche Menschen besser mit Einschränkungen, chronischen Schmerzen und Pflegebedürftigkeit umgehen können, als andere. Denn auch hier ist ein wichtiger Faktor die seelische Widerstandsfähigkeit. Um diese zu stärken, werden neue Trainingsangebote für die Gäste entwickelt und erprobt. Besonders Menschen mit chronischen Schmerzen, Demenzerkrankungen oder geringer gesellschaftlicher Teilhabe sollen davon profitieren, indem sie lernen, wichtige Schutzfaktoren zur Bewältigung von Krankheiten und den Umgang mit chronischen Erkrankungen zu aktivieren. Zudem gibt es ein Teilprojekt, das sich an die oft stark belastete Gruppe der pflegenden Angehörigen richtet. Aus den Ergebnissen des Projektes sollen Handlungsempfehlungen für andere Einrichtungen der offenen Seniorenarbeit und stationären Pflege entstehen.

Mehr Infos:

"Resilienz in allen Lebenslage - Tagespflege-Leiter Jürgen Wehmeyer über Präventionsprojekt"(Artikel im Fokus Prävention vom 24.03.2022)

"Wo bleibe ich als pflegender Angehöriger?" (Pressemitteilung vom 21.02.2022)

"Innere Stärke trainieren" (Pressemitteilung vom 17.12.2021)

www.gesunde-lebenswelten.com/gesund-im-pflegeheim/praxisprojekte/innere-staerke-resilienz-in-der-tagespflege-94/

Weitere Informationen:

  1. Logo: Gesunde Lebenswelten

    Gesunde Lebenswelten

    Unter der Dachmarke "Gesunde Lebenswelten" bündeln die Ersatzkassen ihr Engagement zur Stärkung der gesundheitlichen Chancengleichheit. » Lesen

  2. Äpfel-Prävention

    Prävention im Land Bremen

    Prävention und Gesundheitsförderung wird in vielen Projekten von den gesetzlichen Krankenkassen finanziell unterstützt. Auf unseren Fokus-Seiten zum Thema finden Sie Berichte und Interviews über abgeschlossene und laufende Vorhaben sowie weitere Informationen, aktuell ein Bericht über Resilienztraining in der Tagespflege. » Lesen