Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz Förderprogramme

Zur Förderung der ambulanten und der stationären Pflege wurden im Rahmen der Pflegepersonal-Stärkungsgesetze (PpSG) eine Reihe von Förderprogrammen initiiert. Stationäre Pflegeeinrichtungen haben einen Anspruch auf Fördermittel für die Finanzierung zusätzlicher Stellen im Bereich der medizinischen Behandlungspflege und für Schulungen zur Indikatorenerhebung im Bereich der Qualitätssicherung. Zudem können alle zugelassenen Leistungserbringer in der Pflege Fördermittel für Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie für Investitionen in Digitalisierungsmaßnahmen bei den Pflegekassen beantragen.

Die Ersatzkassen übernehmen das Verwaltungsverfahren für die Landesverbände der Pflegekassen in Sachsen. Die DAK-Gesundheit bearbeitet die Anträge, erstellt die Bescheide und zahlt die Fördergelder aus.

Für die Förderung der Schulungen zur Indikatorenerhebung (nach § 114b Abs. 3 SGB XI) ist kein Antrag nötig.  Die Pauschale von 1.000 Euro wird im Jahr 2019 einmalig jeder zugelassenen vollstationären Pflegeeinrichtung unbürokratisch zur Verfügung gestellt.  

Adresse

Ihre Anträge mit den entsprechenden Anlagen senden Sie bitte bevorzugt per E-Mail an:

service007830@dak.de

oder per Post an folgende Adresse:

DAK-Gesundheit
Fachbereich Pflege (007830)
Nagelsweg 27-30
20097 Hamburg

Pflege, Würfel liegen auf Geldscheinen und bilden das Wort Pflege

Die Bearbeitung der Anträge und Auszahlung der Zuschüsse erfolgt ausschließlich durch die DAK-Gesundheit.

Allgemeine Hinweise zu den Antragsunterlagen

Die Festlegungen des GKV-Spitzenverbandes und die Antragsunterlagen finden Sie zum Download unter nachfolgenden Links:

Die Formulare für alle Anträge finden Sie auf der Website der DAK-Gesundheit: www.dak.de/pflegepersonalstaerkungsgesetz