Hebammenhilfe

Hebamme spricht mit schwangerer Frau

AKTUELL: Coronavirus - Informationen im Zusammenhang mit der Versorgung mit Hebammenhilfe

08.04.2020 - Neuer Kriterienkatalog für Hausgeburten

Gemeinsame Pressemitteilung von GKV-Spitzenverband, Deutscher Hebammenverband, Bund freiberuflicher Hebammen, Netzwerk der Geburtshäuserhaben vom 08.04.2020 (Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestellen der genannten Verbände)

Man hat sich auf neue Kriterien für Geburten bei gesetzlich versicherten Schwangeren im häuslichen Umfeld geeinigt. » Lesen

 

24.03.2020 - Per Videotelefonie umfassende Betreuung von Schwangeren und Wöchnerinnen während der Corona-Epidemie

Gemeinsame Pressemitteilung von Bund freiberuflicher Hebammen Deutschlands e.V., Netzwerk der Geburtshäuser, Deutscher Hebammen Verband und GKV-Spitzenverband vom 24.03.2020 (Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an einen dieser Verbände)

Die Corona-Epidemie stellt auch die Hebammenhilfe für Schwangere, Wöchnerinnen und ihre neugeborenen Kinder vor enorme Herausforderungen. Um direkten sozialen Kontakt zu minimieren und so die Verbreitung des Virus einzudämmen, kann bis Mitte Juni verstärkt auf Beratung oder Kursteilnahme per Videotelefonie zurückgegriffen werden. So bleibt die Versorgung von Schwangeren und Müttern im Wochenbett aufrechterhalten und mögliche Verdienstausfälle für freiberufliche Hebammen können minimiert werden. » Lesen

19.03.2020 - Vereinbarung über alternative Möglichkeiten zur Leistungserbringung freiberuflich tätiger Hebammen im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Aufgrund der mit der aktuellen COVID19-Pandemie einhergehenden Einschränkungen des täglichen Lebens erklären die Vertragsparteien nach § 134a SGB V (Bund freiberuflicher Hebammen Deutschlands e. V. (BfHD), Deutscher Hebammenverband e. V. (DHV) Netzwerk der Geburtshäuser e. V. sowie GKV-Spitzenverband) ihre Bereitschaft, zeitlich befristet bis 19.06.2020 von einigen Regelungsvorgaben bei der Versorgung mit Hebammenhilfe abzuweichen, um die Versorgung in dieser außerordentlichen Situation zu erleichtern und aufrecht zu erhalten. (Dokument siehe unten)

3D Illustration - Corona Virus

Stand: 19.03.2020 Coronavirus: Vereinbarung zur Leistungserbringung freiberuflich tätiger Hebammen

Bund freiberuflicher Hebammen Deutschlands e. V. (BfHD), Deutscher Hebammenverband e. V. (DHV) Netzwerk der Geburtshäuser e. V. sowie GKV-Spitzenverband vereinbaren zur Sicherstellung der Versorgung mit Hebammenhilfe, zeitlich befristet bis 19.06.2020 von einigen Regelungsvorgaben bei der Versorgung abzuweichen.

Hebammenhilfe nach § 134a SGV

Um die Hebammenhilfe nach dem Vertrag nach § 134a SGV mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechnen zu können, bedarf es einer Mitgliedschaft in einem der maßgeblichen Berufsverbände oder einer Meldung beim GKV-Spitzenverband. Nähere Ausführungen zum Vertragsbeitritt finden Sie auf der Infoseite des GKV-Spitzenverbands.

Die Bestandteile des aktuell gültigen Vertrages nach § 134a Abs. 1 SGB V stehen nachfolgend zum Download bereit:

Zur besseren Lesbarkeit wurden die einzelnen Änderungen in die jeweiligen Vertragsanlagen eingearbeitet. Für die betroffenen Anlagen wird jeweils eine Lesefassungen zur Verfügung gestellt.

Der Vertrag nach § 134a Abs. 1 SGB V hat folgende Bestandteile:

Vertragstext

gültig ab 25.09.2015

Anlage 1.1

Anlage 1.2

Anlage 1.3

Anlage 1.4

Anlage 2

Anlage 3

Qualitätsvereinbarung

gültig ab 25.09.2015

Beiblatt 1: Ausschlusskriterien

gültig ab 25.09.2015

Anhang 3a: Qualitätsmanagement

gültig ab 25.09.2015

Anhang 3.b: Nachweisverfahren

gültig ab 25.09.2015

Beiblatt 1: Auditbogen

gültig ab 25.09.2015

Beiblatt 2: Auditverfahren

gültig ab 25.09.2015

Beiblatt 3: Peer Review

gültig ab 25.09.2015

Anlage 4.1

Beitrittserklärung

gültig ab 15.07.2018