Selbsthilfeförderung durch die GKV

Die Krankenkassen und ihre Verbände fördern gemäß § 20h SGB V gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen, Selbsthilfeorganisationen und Selbsthilfekontaktstellen.

Broschüren-Cover: Ungleiche Partner. Patientenselbsthilfe und Wirtschaftsunternehmen im Gesundheitssektor

Ungleiche Partner Patientenselbsthilfe und Wirtschaftsunternehmen im Gesundheitssektor

Die Broschüre informiert über das sensible Verhältnis von Selbsthilfeorganisationen zu Wirtschaftsunternehmen und motiviert zu Transparenz bei den Finanzen.

Die Selbsthilfeförderung nach § 20h SGB V erfolgt durch zwei Förderstränge: die kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung und die krankenkassenindividuelle Projektförderung (Anträgen und Informationen). Näheres zu den Inhalten, den Voraussetzungen und zum Förderverfahren ist im „Leitfaden zur Selbsthilfeförderung“ geregelt.

Broschüre Leitfaden Selbsthilfeförderung 2013

Leitfaden zur Selbsthilfeförderung

Der GKV-Spitzenverband hat in Zusammenarbeit mit den Verbänden der Krankenkassen und den maßgeblichen Spitzenorganisationen der Selbsthilfeförderung den "Leitfaden zur Selbsthilfeförderung" entwickelt. In diesem Leitfaden sind die Inhalte, Voraussetzungen und Verfahren zur Förderung von Selbsthilfeorganisationen, Selbsthilfegruppen und Selbsthilfekontaktstellen verbindlich geregelt.

GKV - Entwicklung des Selbsthilfe-Fördervolumens, in Millionen Euro, 1999 bis 2014, Bundesgebiet
JahrMillionen Euro
19998 €
200010 €
200116 €
200222 €
200324 €
200426 €
200527 €
200628 €
200729 €
200838 €
200940 €
201040 €
201140 €
201241 €
201343 €
201443 €

Umgang mit nicht verausgabten Fördermitteln

Die Fördermittel nach § 20h SGB V sind vollständig an die antragstellenden Selbsthilfeorganisationen, Selbsthilfegruppen und Selbsthilfekontaktstellen zu verausgaben. Sollte dies in einem Förderjahr aus verschiedenen Gründen nicht möglich sein, so fließen die nicht verausgabten Fördermittel aus der kassenartenübergreifenden Gemeinschaftsförderung und aus der krankenkassenindividuellen Förderung im darauffolgenden Jahr der kassenartenübergreifenden Gemeinschaftsförderung zu. Zur Umsetzung dieser Regelung haben sich die Verbände der Krankenkassen auf Bundesebene auf die folgende Empfehlung verständigt.

Transparenz über die Förderung

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) koordiniert im Namen aller Verbände der Krankenkassen auf Bundesebene die kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung („GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene“). Für diesen Verantwortungsbereich – ergänzt um die krankenkassenindividuellen Förderdaten – veröffentlicht der vdek seit 2008 jedes Jahr die geförderten Selbsthilfeorganisationen auf Bundesebene und benennt die jeweiligen Förderhöhen.

Geförderte Selbsthilfeorganisationen:

Zusätzlich veröffentlicht der vdek ab dem Berichtsjahr 2014 auch die Pauschalförderung  in den Bundesländern durch die "GKV-Gemeinschaftsförderung".

Pauschalförderung in den Bundesländern:

2015

Stand: Juli 2016

Mehr zum Thema:

  1. Mädchen liegt auf einem Pferd

    Fotowettbewerb: "WAS KANN SELBSTHILFE?"

    Im Rahmen des vdek-Fotowettbewerbs "Was kann Selbsthilfe?" hat der Verband die Preisträger bei einer Festveranstaltung geehrt. Zu den Laudatoren gehörte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Die Fotos sind in einer Wanderausstellung zu sehen. » Lesen

Online-Angebote des vdek