Besondere Versorgung

Hände bilden einen Ring

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) hat für die Ersatzkassen einzelne Verträge über eine Besondere Versorgung gemäß § 140a SGB V abgeschlossen. Verträge über eine Besondere Versorgung nach § 140a SGB V ermöglichen den Krankenkassen, mit interessierten Leistungserbringern neue oder besondere Versorgungskonzepte umzusetzen. Insbesondere können gemeinsam mit den beteiligten Leistungserbringern innovative Versorgungsmodelle vereinbart oder Vereinbarungen zu komplexen Behandlungsprozessen geschlossen werden.

Die Versicherten profitieren von diesen Versorgungsangeboten, da eine Behandlung durch ausgewählte, besonders qualifizierte Leistungserbringer im Rahmen neuer und strukturierter Versorgungspfade erfolgt. Dies hat eine Verbesserung der Versorgungsqualität zur Folge und kann zudem oftmals die Wirtschaftlichkeit der Versorgung verbessern.

Die Regelungen des § 140a SGB V zur „Besonderen Versorgung“ knüpfen an die ursprüngliche „Integrierte Versorgung“ an. Die „Besondere Versorgung“ wurde im Rahmen des Versorgungsstärkungsgesetzes im Jahr 2015 eingeführt und hat die Vertragsformen „Integrierte Versorgung“, „Strukturverträge“ und „Besondere ambulante ärztliche Versorgung“ zusammengefasst. Diese waren bis 2015 in unterschiedlichen Paragraphen des Sozialgesetzbuchs V geregelt. Damit ist im Rahmen der Verträge nach §140a SGB V weiterhin eine enge Kooperation verschiedener Fachdisziplinen und Leistungssektoren möglich.

Der vdek hat auf Bundes- und Landesebene verschiedene Verträge nach § 140a SGB V abgeschlossen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in der nachfolgenden Übersicht.

  1. Nahaufnahme eines Lichtkastens während einer DNA-Trennung

    Exom-Diagnostik bei Patienten mit unklarer Diagnose und dem Verdacht auf eine seltene Erkrankung

    Für Versicherte der Ersatzkassen (TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk, HEK), bei deren Erkrankung keine klare Diagnose möglich ist, beziehungsweise bei denen ein Verdacht auf eine solche seltene Erkrankung vorliegt, hat der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) mit universitären Zentren für Seltene Erkrankungen einen besonderen Versorgungsvertrag über die Durchführung einer speziellen Diagnostik geschlossen. » Lesen

  2. Arzt bei Auswertung einer Mammographie-Momentaufnahme

    Familiärer Brust- und Eierstockkrebs (FBREK)

    Familiäre Brust- und Eierstockkrebszentren bieten Ratsuchenden mit einer familiären Vorbelastung eine Beratung und Betreuung an. Dabei wird das individuelle Krebsrisiko in einer interdisziplinären Beratung festgestellt und durch eine Gendiagnostik ergänzt und präzisiert. 2018 hat der vdek die seit 2008 bestehenden FBREK-Verträge umfangreich novelliert. » Lesen