Veranstaltungsort: Im Verlagshaus des Tagesspiegels am Askanischen Platz

vdek-Fachveranstaltung zu Versorgungskonzepten bei Multimorbidität

Verleihung des vdek-Zukunftspreises 2012

Berlin, 30.1.2013 – Altersassoziierte Erkrankungen und Multimorbidität stellen unser Gesundheitswesen vor besondere Herausforderungen. Bereits 20 Prozent aller über 70-Jährigen sind laut Alterssurvey des Bundesfamilienministeriums von fünf oder mehr Erkrankungen betroffen. Wie die zukünftige Versorgung dieser Patienten aussehen soll, wird heute im Rahmen einer Fachveranstaltung des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek) mit hochrangigen Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Krankenkassen diskutiert.

Die Veranstaltung findet heute ab 16:00 Uhr im Verlagshaus des Tagesspiegels, Askanischer Platz 3, 10963 Berlin, statt. Es diskutieren: Christian Zahn, Verbandsvorsitzender des vdek, Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des vdek sowie Wolfgang Zöller, Patientenbeauftragter der Bundesregierung, Prof. Dr. Wilfried H. Jäckel, Direktor der Abteilung Qualitätsmanagement und Sozialmedizin am Universitätsklinikum Freiburg, Dr. Monika Schliffke, Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein und die beiden Preisträger des vdek-Zukunftspreises 2012 (Hausärztliche Leitlinie Multimedikation und Aktionsbündnis Schmerzfreie Stadt Münster).

„Mehrfacherkrankungen bzw. Multimorbidität erschweren oft die patientengerechte Behandlung“, erklärt Ulrike Elsner, vdek-Vorstandsvorsitzende. „Zurzeit gibt es keine Vorsorgungsleitlinie, die Multimorbidität ausreichend berücksichtigt. Notwendig sind daher konkrete Hilfestellungen für den Haus- oder Facharzt sowie die Etablierung bzw. der Ausbau von spezifischen Versorgungskonzepten, welche die Patienten stärker beteiligen und Patientencompliance fördern“, fordert Elsner.

Auf der Fachveranstaltung wird auch der vdek-Zukunftspreis zum Thema „Versorgungsideen bei Multimorbidität“ an die zwei Preisträger öffentlich verliehen. Der 1. Preis, dotiert mit 15.000 Euro, geht an die „Hausärztliche Leitlinie Multimedikation“ aus Hessen, der 2. Preis in Höhe von 5.000 Euro an das Aktionsbündnis „Schmerzfreie Stadt Münster“.

Christian Zahn: „Schon heute gibt es beachtenswerte Projekte und Initiativen, die sich mit der Betreuung und Behandlung von multimorbiden Patienten befassen. Der vdek-Zukunftspreis 2012 hat sich daher dem Thema Multimorbidität gewidmet. Die beiden Gewinner des vdek-Zukunftspreises sind herausragende Beispiele für eine patientennahe Versorgung multimorbider Patienten.“

Beide Projekte werden auf der Fachveranstaltung ausführlich vorgestellt.

Der vdek-Zukunftspreis wird von den Ersatzkassen seit 2010 an zukunftsweisende Versorgungsangebote vergeben und soll die Diskussion über den demografischen Wandel mit Best Practice-Beispielen fortschrittlicher, praxisnaher Versorgung begleiten.


Kontakt

Michaela Gottfried
Askanischer Platz 1
10963 Berlin

Tel.: 0 30 / 2 69 31 – 12 00
Fax: 0 30 / 2 69 31 – 29 15

E-Mail: presse@vdek.com