Digitale Pflegeanwendung (DiPA)

Unter Digitalen Pflegeanwendungen (DiPAs) werden Apps für Smartphone und Tablet oder Webanwendungen über den Browser verstanden, die Pflegebedürftige unterstützen sollen. Dazu zählen Anwendungen, die die Pflegesituation stabilisieren oder verbessern können. Zudem sollen DiPAs sowohl Pflegebedürftige als auch pflegende Angehörige bei der Bewältigung des Pflegealltags entlasten.

Ähnlich wie bei den Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) müssen DiPAs den Nachweis ihrer Wirksamkeit erbringen und werden durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) geprüft und zugelassen. Anschließend wird die App in das DiPA-Verzeichnis aufgenommen. Auf Antrag bei der Pflegekasse werden Kosten in Höhe von bis zu 50 Euro im Monat für eine digitale Pflegeanwendung und für ergänzende Unterstützungsleistungen im Zusammenhang mit der DiPA übernommen.

Die ersten DiPAs werden voraussichtlich ab Sommer 2022 in die Versorgung gelangen.