Disease-Management-Programme (DMP): Chronischer Rückenschmerz

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden in der Bevölkerung und sind oft mit einer hohen Anzahl von Arbeitsunfähigkeitstagen verbunden. Im DMP Chronischer Rückenschmerz werden Versicherte strukturiert betreut, die seit mindestens 12 Wochen Kreuzschmerzen aufweisen, die auf keiner spezifischen Ursache beruhen. Ziel des DMP ist es, die Schmerzintensität und Aktivitätseinschränkungen zu verringern, so dass der Alltag möglichst ohne Einschränkungen bewältigt werden kann.

Die Anforderungen an ein DMP Chronischer Rückenschmerz sind am 18.04.2019 vom G-BA beschlossen worden und zum 01.10.2019 in Kraft getreten. Die notwendigen Schritte zur Umsetzung dieses DMP werden derzeit durchgeführt.

Sobald die mit der für die Durchführung der DMP betrauten Zulassungsstelle, dem Bundesamt für soziale Sicherung (BAS) abgestimmten Dokumente vorliegen, finden Sie diese hier.