100 Jahre vdek: 1912–2012

"100 Jahre vdek: 1912-2012", golden-blauer Schriftzug auf beigem Hintergrund

Am 20. Mai 1912 fand in Eisenach, einer kleinen Stadt im Westen Thüringens, eine denkwürdige Versammlung statt: Unter der Initiative von Hermann Hedrich, dem Vorsitzenden der "Kranken- und Begräbniskasse des Verbandes Deutscher Handlungsgehilfen", trafen sich die Vertreter von 10 Ersatzkassen, um sich in einem gemeinsamen Verband zusammenzuschließen. Am Ende des Tages war der "Verband Kaufmännischer Eingeschriebener Hilfskassen (Ersatzkassen)" mit Sitz in Leipzig geboren – mit Herman Hedrich als erstem Vorsitzenden.

Heute, nach bald 100 Jahren, vier Umzügen und vier Namensänderungen, heißt dieser Zusammenschluss "Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)" und hat seinen Hauptsitz in Berlin. Die Zahl der Verbandsmitglieder war inzwischen von zehn auf sechs gesunken, die Zahl der Versicherten in den Mitgliedskassen jedoch gewaltig gestiegen: Von ca. 120.000 im Jahr 1912 bis über 25 Millionen im Jahr 2012.

Seinen 100sten Geburtstag hat der Verband mit rund 250 geladenen Gästen aus der Gesundheitspolitik am 20. März 2012 in Berlin gefeiert. Gastredner waren unter anderem Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr sowie der Theologie-Professor und ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Wolfgang Huber. 

Verbandsvorstand Thomas Ballast am Rednerpult

Festakt zum 100. Geburtstag

Rund 250 geladene Gäste aus der Gesundheitspolitik hatten am 20. März 2012 den 100-jährigen Geburtstag des vdek gefeiert. Durch den Abend führte Thomas Ballast, Vorstandsvorsitzender des vdek. » Lesen

Mehr zum Thema