Heilmittelrichtlinie und Heilmittelkatalog

Ärzte

Die Heilmittel-Richtlinie dient der Sicherung einer nach den Regeln der ärztlichen Kunst und unter Berücksichtigung des allgemein anerkannten Standes der medizinischen Erkenntnisse ausreichenden, zweckmäßigen und wirtschaftlichen Versorgung der Versicherten mit Heilmitteln. Sie wird vom Gemeinsamen Bundesausschuss beschlossen. Sie ist für die gesetzlichen Krankenkassen, für die Versicherten, die Vertragsärztinnen und Vertragsärzte sowie die Heilmittelerbringer verbindlich.

Neue Heilmittel oder zugelassene Heilmittel nach Maßgabe dieser Richtlinie zur Behandlung nicht im Heilmittelkatalog genannter Indikationen dürfen nur verordnet oder gewährt werden, wenn der Gemeinsame Bundesausschuss zuvor in dieser Richtlinie den therapeutischen Nutzen anerkannt und Empfehlungen für die Sicherung der Qualität bei der Leistungserbringung abgegeben hat. Das Verfahren richtet sich nach der Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses.

Innerhalb des durch die Heilmittelrichtlinie vorgegebenen Leistungsrahmens wird die Versorgung mit Heilmitteln durch die Rahmenempfehlungen zur Heilmittelversorgung geregelt.

Zahnärzte

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat am 15.12.2016 erstmalig eine Richtlinie zur Verordnung von Heilmitteln durch Vertragszahnärzte beschlossen. Die Richtlinie tritt nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger, frühestens jedoch zum 01.07.2017 in Kraft.