Startseite
  • ersatzkasse magazin. Digitale Gesundheit

    Zur Beschleunigung des Aufbaus einer Telematik-Infrastruktur hat der Gesetzgeber das E-Health-Gesetz auf den Weg gebracht.

    ersatzkasse magazin.
    Link zum Leitartikel des aktuellen ersatzkasse magazins. Thema E-Health-Gesetz
  • Kabinettsbeschluss Pflegestärkungsgesetz II

    "Die Steigerung der Leistungsbeträge in der Pflege sollten mit dem PSG II an eine wirtschaftliche Kenngröße gekoppelt werden.“

    Zur Pressemitteilung
    Link zur Pressemitteilung mit dem IGES-Gutachten zum  Innovationsfonds
  • Beratung im Bundesrat Krankenhaus-Strukturgesetz

    "Die Ersatzkassen appellieren eindringlich an die Bundesländer, die geplante Krankenhausreform nicht weiter zu verwässern."

    Zum Statement
    Link zum Statement über die Krankenhausreform, 1. Lesung Bundesrat

Aktuelle Ausgabe „ersatzkasse magazin.“ zur Digitalen Gesundheit

Pressemitteilung Berlin, 25.08.2015

Das Bundeskabinett hat den Gesetzentwurf für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen (E-Health-Gesetz) beschlossen. Das soll dem Projekt einer sektorübergreifenden Telematikinfrastruktur neuen Schub geben. Wird das Gesetz den Erwartungen gerecht oder wird Deutschland weiterhin bei Telematikprojekten den internationalen Anschluss verlieren, wie manche Kritiker befürchten? Neben der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) gibt es bereits einige telemedizinische Anwendungen und Projekte, die ersatzkasse magazin. im aktuellen Titelthema vorstellt. » Lesen

Familiärer Brust- und Eierstockkrebs? Ersatzkassen weiten Angebot für die Beratung und Risikobestimmung aus

Pressemitteilung Berlin, 21.08.2015

Seit 2008 haben die Ersatzkassen Versorgungsverträge mit den an Unikliniken angeschlossenen Konsortialzentren abgeschlossen, die auf qualifizierte Beratung, Genanalyse, Früherkennung und Nachsorge spezialisiert sind. Das Angebot wird jetzt ausgeweitet. Bald werden bundesweit 17 Konsortialzentren in Deutschland für Ersatzkassenversicherte zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wollen die Konsortialzentren mit ausgewählten zertifizierten Brustzentren und Gynäkologischen Krebszentren an Kliniken kooperieren. » Lesen

Reform wird Situation Demenzkranker verbessern

Pressemitteilung Berlin, 12.08.2015

"Das Zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) ist ein entscheidender Beitrag zu mehr Gerechtigkeit in der Pflegeversicherung. Die Reform wird die Situation von demenzerkrankten Pflegebedürftigen erheblich verbessern", erklärte Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek), anlässlich des heutigen Kabinettsbeschlusses. » Lesen

EPRD wächst und baut Geschäftsführung aus

Pressemitteilung Berlin, 16.07.2015

Das Endoprothesenregister Deutschland wächst stetig weiter und baut die Geschäftsführung aus. Mit dem 56-jährigen Dr. med. Andreas Hey hat die EPRD Deutsche Endoprothesenregister gGmbH nun neben dem Orthopäden Prof. Dr. Joachim Hassenpflug einen Geschäftsführer gewonnen, der über viele Jahre Erfahrung im Aufbau junger Unternehmen im Bereich Medizin verfügt. » Lesen

Krankenhausreform darf nicht weiter verwässern

Pressemitteilung Berlin, 10.07.2015

„Die Ersatzkassen appellieren eindringlich an die Bundesländer, die geplante Krankenhausreform nicht weiter zu verwässern. Dies gilt insbesondere beim Thema Mengensteuerung. Ohnehin sieht das geplante Gesetz viel zu wenige Maßnahmen vor, um den ökonomisch motivierten und unnötigen Operationen in deutschen Krankenhäusern ein Ende zu bereiten. » Lesen

Pflegeversicherung wird gerechter – Beitragsanhebung richtig

Pressemitteilung Berlin, 09.07.2015

„Das Zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) ist einer der wichtigsten Reformschritte in der sozialen Pflegeversicherung überhaupt und wird die Situation demenzkranker Pflegebedürftiger erheblich verbessern“, erklärte Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek), anlässlich der heutigen Fachanhörung im Bundesministerium für Gesundheit (BMG). » Lesen

Elektronische Gesundheitskarte muss Schlüssel zu sicherem und kostengünstigem Online-Verfahren werden

Pressemitteilung Berlin, 03.07.2015

„Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kann die medizinische Versorgung in Deutschland erheblich verbessern. Die Ersatzkassen begrüßen daher, dass die Politik mit dem geplanten E-Health-Gesetz diesen Prozess voranbringen will“, erklärte Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek), anlässlich der 1. Lesung des Gesetzes im Bundestag. Allerdings seien die Möglichkeiten einer flächendeckenden Telematikinfrastruktur (TI) längst nicht ausgeschöpft. » Lesen

Krankenhausreform wird immer teurer: Mehr als 8 Milliarden Euro bis 2020

Pressemitteilung Berlin, 02.07.2015

„Die Ersatzkassen erwarten dringend, dass mit dem Krankenhausstrukturgesetz (KHSG) nun einheitliche Qualitätsstandards in die deutschen Krankenhäuser kommen“, erklärte Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek), anlässlich der 1. Lesung des Gesetzes im Deutschen Bundestag. Die Bundesregierung habe nun eine gesetzliche Grundlage dafür geschaffen. Nun stünden die Länder in der Pflicht, diese Qualitätsstandards bei der Krankenhausplanung umzusetzen. » Lesen

Verband der Ersatzkassen e. V. und IGES Institut stellen Gutachten zur Umsetzung des Innovationfonds vor

Pressemitteilung Berlin, 30.06.2015

300 Millionen Euro jährlich sollen die Krankenkassen von 2016 bis 2019 an Versichertengeldern für einen neuen Innovationsfonds bereitstellen. „Damit dieses Geld optimal eingesetzt wird, brauchen wir geeignete Förderkriterien und Transparenz im Verfahren“, forderte Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek) auf einer Pressekonferenz in Berlin, wo ein Gutachten des IGES Instituts Berlin zu den „Rahmenbedingungen des Innovationsfonds“ im Auftrag des vdek vorgestellt wurde. » Lesen

Zuschlag erteilt: Evaluation von psychiatrischen Versorgungsmodellen beginnt

Pressemitteilung Berlin, 30.06.2015

Die überwiegende Mehrheit der Krankenkassen hat sich darauf verständigt, Modellvorhaben zur psychiatrischen Versorgung nach einem standardisierten Verfahren evaluieren zu lassen. Um bei stetig steigendem Behandlungsbedarf qualitativ hochwertigere Therapien anbieten zu können, laufen seit 2012 verschiedene Modellvorhaben nach Paragraf 64 b des Fünften Sozialgesetzbuchs. » Lesen

PREFERE-Studie wird weiter gefördert

Pressemitteilung Berlin, 29.06.2015

Die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) begrüßt die weitere Förderung der Deutschen Prostatakrebsstudie PREFERE durch die Deutsche Krebshilfe (DKH) und setzt ihr Engagement in Zusammenarbeit mit der DKH fort: „Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen können damit auch weiterhin im Rahmen eines Vertrages zur Integrierten Versorgung an PREFERE teilnehmen“, sagt Uwe Deh, Geschäftsführender Vorstand des AOK-Bundesverbandes und federführender Vertreter aller Kassenverbände. » Lesen

vdek erneut als besonders familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet

Pressemitteilung Berlin, 29.06.2015

Für seine familienbewusste Personalpolitik ist der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) zum zweiten Mal in Folge mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet worden. Das von der berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung erteilte Qualitätssiegel überreichte bei einer Festveranstaltung am 29.6.2015 in Berlin Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium. Für die Re-Zertifizierung nach der Erstauszeichnung 2012 hatte sich der vdek einem eingehenden Prüfverfahren unterzogen. Den audit-Regelungen gemäß wurde dabei auch der weitere Ausbau familienbewusster Angebote geprüft und bescheinigt. » Lesen

Fragen und Antworten zur Organspende

Berlin, 05.06.2015

Lebensbedrohliche Krankheiten oder der Verlust wichtiger Organfunktionen machen häufig eine Organtransplantation notwendig. Auf den Wartelisten der europäischen Verteilungsorganisation Eurotransplant stehen derzeit etwa 11.000 deutsche Patienten. Diese sind davon abhängig, dass ein passender Organspender gefunden wird. Zurzeit können Niere, Herz, Leber, Lunge, Bauchspeicheldrüse und Dünndarm nach dem Tod gespendet werden. Zum Tag der Organspende am 06.06.2015 hat der vdek einen umfangreichen Frage- und Antwortkatalog zu dem Thema veröffentlicht.

2,7 Mio.

Im Jahr 2014 gab es 2,71 Millionen Pflegebedürftige, die Leistungen aus der sozialen Pflegeversicherung erhalten haben. Damit ist die Zahl der Leistungsberechtigten innerhalb von 10 Jahren um mehr als 40 Prozent gestiegen.

Aus den Basisdaten zum Gesundheitswesen