Startseite
  • ersatzkasse magazin. Selektivverträge als Innovationsmotor

    In welchem Verhältnis Kollektiv- und Selektivverträge zueinander stehen und wie die Versorgungslandschaft davon profitieren kann.

    Zum Beitrag
    Illustration: Patienten stehen auf Papierberg zwischen kleinem und großen Krankenhaus. Bätter mit Aufschriften "Kollektiv-Vertrag" und "Selektiv-Vertrag".
  • vdek-Pressekonferenz GKV-Finanzierung

    "Wir müssen davon ausgehen, dass die Zusatzbeitragssätze in der GKV in den nächsten Jahren kontinuierlich steigen werden."

    Pressematerial
    Portrait von Christian Zahn, Verbandsvorsitzender des vdek e. V.
  • vdek-Pressekonferenz Strukturreformen

    "Wenn die Versorgung unter dem Strich vor allem teurer wird, erweisen wir den Versicherten einen Bärendienst."

    Pressematerial
    ulrike_elsner

vdek zu den aktuellen Finanzergebnissen in der GKV im Jahre 2014

Pressemitteilung Berlin, 26.02.2015

Die unterschiedlichen Finanzergebnisse der Kassenarten zeigen, dass der Finanzausgleich der Kassen (Morbi-RSA) seine Funktion, nämlich gleiche Ausgangsbedingungen für einen fairen Kassenwettbewerb zu schaffen, nicht erfüllt. Anders ist nicht zu erklären, dass allein die AOKn Millionenüberschüsse in 2014 erwirtschaften konnten, während die anderen Kassenarten Defizite ausweisen mussten. » Lesen

Selektivverträge als Innovationsmotor

Pressemitteilung Berlin, 23.02.2015

Modellvorhaben erproben und Impulse im Versorgungswettbewerb setzen: ersatzkasse magazin. beleuchtet in der aktuellen Ausgabe die Geschichte und Rolle besonderer Versorgungsformen wie Selektivverträge, strukturierte Behandlungsprogramme und Verträge zur Integrierten Versorgung. Die Politik will diese Versorgungsformen neben der kollektivvertraglichen Versorgung im Versorgungsstärkungsgesetz fördern. » Lesen

vdek zum Präventionsgesetz: Quersubventionierung der BZgA durch Beitragsmittel der Kassen nicht hinnehmbar

Pressemitteilung Berlin, 20.02.2015

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) hat seine Forderung an die Politik bekräftigt, den Entwurf zum geplanten Präventionsgesetz (PrävG) noch einmal zu korrigieren. „Vor allem die Quersubventionierung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) durch Beitragsmittel ist für die Ersatzkassen nicht hinnehmbar“, erklärte Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des vdek. » Lesen

vdek-Verbandsvorsitzender Zahn fordert gerechte Finanzierung von Gesundheitsreformen

Pressemitteilung Berlin, 28.01.2015

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) hat Korrekturen bei der Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gefordert. „Wir müssen davon ausgehen, dass die Zusatzbeitragssätze in der GKV in den nächsten Jahren kontinuierlich steigen werden“, erklärte der vdek-Verbandsvorsitzende Christian Zahn. Die Schere zwischen Einnahmen und Ausgaben gehe seit 2014 wieder auseinander. Hinzu kämen die finanziellen Belastungen aus den geplanten Reformpaketen, wie der Reform der ärztlichen Versorgung, der Krankenhausreform oder dem Präventionsgesetz. » Lesen

vdek fordert Nachbesserungen bei der Krankenhausreform und Reform der ärztlichen Versorgung

Pressemitteilung Berlin, 28.01.2015

Nach Auffassung der Ersatzkassen gibt es bei der anstehenden Krankenhausreform und der Reform der ärztlichen Versorgung noch Nachbesserungsbedarf. Die Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek), Ulrike Elsner, sagte: „Dass die Koalition Strukturreform in die Wege leitet, ist richtig. Trotzdem enthalten die Reformpakete noch eine Reihe von Ungereimtheiten.“ » Lesen

Gesucht: Ideen für die Rolle der Pflegekräfte von morgen

Pressemitteilung Berlin, 19.01.2015

Die Ersatzkassen stellen bei ihrem diesjährigen, sechsten vdek-Zukunftspreis die Pflegeberufe in den Mittelpunkt und prämieren innovative Projekte, die die Pflegekraft von morgen im Blick haben. Die besten Konzepte werden mit einem Preisgeld von 20.000 Euro ausgezeichnet. Bewerbungsfrist ist der 29. März 2015. » Lesen

Broschüre „vdek-Basisdaten des Gesundheitswesens 2014/2015“ erschienen

Pressemitteilung Berlin, 15.01.2015

Wie viel Geld wird in Deutschland für die Gesundheit ausgegeben? Welche sind die häufigsten Operationen in Krankenhäusern? Wie viele sogenannte Vertragsärzte arbeiten hierzulande? Antworten auf diese und viele weitere gesundheitspolitisch interessante Fragen liefert die 19. Auflage der Broschüre „vdek-Basisdaten des Gesundheitswesens 2014/2015“ auf 59 Seiten, herausgegeben vom Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) in Berlin. » Lesen

vdek begrüßt das vom Bundesgesundheitsministerium vorgelegte eHealth-Gesetz

Pressemitteilung Berlin, 14.01.2015

Die Ersatzkassen begrüßen das Ziel des Gesetzgebers, die Digitalisierung im Gesundheitswesen durch ein neues Gesetz anzuschieben. Er kommt damit klaren Forderungen der Ersatzkassen nach, die elektronische Gesundheitskarte (eGK) als Instrument für die Umsetzung medizinischer Anwendungen wie Notfalldaten, verordnete Medikamente oder für die Übermittelung des elektronischen Arztbriefes von Arzt zu Arzt zu nutzen. Problematisch sind aus Sicht des vdek jedoch die finanziellen Anreize, die das Gesetz erneut für Ärzte vorsieht. » Lesen

Neubesetzung beim vdek: Boris von Maydell wird Leiter der Abteilung Ambulante Versorgung

Pressemitteilung Berlin, 06.01.2015

Boris von Maydell ist seit Beginn des neuen Jahres Leiter der Abteilung Ambulante Versorgung beim Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek). Der 45-Jährige folgte Henning Horst nach, der den Verband zum 31. Dezember 2014 nach fünfeinhalb Jahren verließ, um sich neuen Aufgaben zu widmen. » Lesen

Neuer vdek-Rechner für die Sozialversicherungsbeiträge in der Gleitzone

Pressemitteilung Berlin, 22.12.2014

Mit dem GKV-Finanzstruktur- und Qualitäts-Weiterentwicklungsgesetz (GKV-FQWG) wird zum 1.1.2015 der einkommensabhängige Zusatzbeitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) eingeführt. Der neue Zusatzbeitrag wird zwar allein vom Arbeitnehmer getragen, jedoch vom Arbeitgeber zusammen mit den übrigen Sozialversicherungsbeiträgen an die zuständige Krankenkasse abgeführt. Bei der Berechnung der Beiträge müssen Arbeitgeber die besonderen Regeln der sogenannten Gleitzone beachten. » Lesen

Uwe Klemens neuer stellvertretender Verbandsvorsitzender des vdek

Pressemitteilung Berlin, 19.12.2014

Uwe Klemens ist neuer stellvertretender Verbandsvorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek). Die Mitgliederversammlung wählte den 59-Jährigen am Freitag in Berlin. Klemens folgt damit Dieter F. Märtens nach, der das Amt auf eigenen Wunsch niederlegt. » Lesen

vdek-Verbandsvorsitzender Christian Zahn fordert Weiterentwicklung der GKV-Finanzen

Pressemitteilung Berlin, 19.12.2014

Der Vorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek), Christian Zahn, forderte auf der vdek-Mitgliederversammlung eine verlässliche und gerechte Finanzierung der anstehenden Reformpakete. Es sei gut, dass die Zeit der pauschalen Zusatzbeiträge zu Ende sei. Mit der Einführung des Zusatzbeitragssatzes sei ein erster Schritt in Richtung Beitragssatzautonomie der Krankenkassen getan. „Allerdings teilen sich Arbeitgeber und Versicherte diesen Zusatzbeitragssatz nicht, er ist allein von den Versicherten zu finanzieren. Steigen die Ausgaben, so steigt einseitig die Beitragsbelastung der Versicherten.“ » Lesen

Fragen und Antworten zum Zusatzbeitrag

Berlin, 19.12.2014

Mit dem GKV-Finanzstruktur- und Qualitätsweiterentwicklungsgesetz (GKV-FQWG) regelt der Gesetzgeber zum 1.1.2015 die Finanzierung in der gesetzlichen Krankenversicherung neu. Unter anderem wird der allgemeine Beitragssatz von 15,5 Prozent auf 14,6 Prozent herabgesetzt. Außerdem entfällt der pauschale Zusatzbeitrag für Versicherte; stattdessen werden einkommensabhängige Zusatzbeitragssätze eingeführt.

20 Mio.

Zum 1. März 2014 waren erstmalig mehr als 20 Millionen Mitglieder bei einer der sechs Ersatzkassen versichert. Zusammen mit den mitversicherten Familienangehörigen kommen die Ersatzkassen auf über 26 Millionen Versicherte.

Aus den Basisdaten zum Gesundheitswesen