Sozialwahl 2017

Endspurt bei Sozialwahl: Wahlbriefe müssen bis 31. Mai eingegangen sein

Nur noch bis Mittwoch, den 31. Mai 2017, läuft die Sozialwahl 2017. Bis zu diesem Stichtag müssen die roten Wahlbriefe mit ausgefülltem Stimmzettel wieder bei den Ersatzkassen Techniker Krankenkasse (TK), DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse und hkk - Handelskrankenkasse, der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Deutschen Rentenversicherung Saarland eingegangen sein. Darauf weist das Infobüro Sozialwahl 2017 hin. Mehr als 21 Millionen Mitglieder der Ersatzkassen und 30 Millionen Versicherte und Rentenempfänger der Deutschen Rentenversicherung Bund und der Deutschen Rentenversicherung Saarland sind bundesweit zur Sozialwahl aufgerufen. Mit ihrer Stimme wählen sie die Parlamente der Selbstverwaltung und bestimmen dadurch den Kurs in Sachen Rente und Gesundheit für die nächsten sechs Jahre.

Informationen zur Sozialwahl auf vielen Kanälen

Umfangreiche Informationen zur Sozialwahl und zu den kandidierenden Listen gibt es auf www.sozialwahl.de sowie auf den Internetseiten und bei den Telefonhotlines der Sozialversicherungsträger. Ein Austausch zur Sozialwahl findet unter www.facebook.com/sozialwahl2017 und http://twitter.com/sozialwahl_2017 statt.

BARMER-Mitglieder wählen später

Bis zum 11. Mai wurden die Wahlunterlagen für die Sozialwahl 2017 zugestellt. Die Sozialwahl ist eine reine Briefwahl. Stichtag für den Posteingang der Wahlbriefe ist 31. Mai 2017. Für Mitglieder der BARMER findet aufgrund der Fusion von BARMER GEK und Deutscher BKK zum 1. Januar 2017 ein späterer Wahltermin statt. BARMER-Mitglieder erhalten die Wahlunterlagen Anfang September 2017. Die Frist endet am 4. Oktober 2017. Mehr Informationen unter www.sozialwahl.de

Kontakt

Infobüro Sozialwahl 2017
Montag bis Freitag 9:00 bis 18:00 Uhr
Telefon: 030 24086-610

E-Mail: info@sozialwahl.de

Pressemitteilung zum Download Endspurt bei Sozialwahl

Mehr zum Thema Sozialwahlen und Selbstverwaltung:

  1. FAQ: Selbstverwaltung

    Die Selbstverwaltung ist tragendes Prinzip in der gesetzlichen Krankenversicherung. Doch wer wählt die ehrenamtlichen Selbstverwalter und was hat die Sozialwahl damit zu tun? Hier finden Sie Antworten. » Lesen

Kontakt

Michaela Gottfried
Askanischer Platz 1
10963 Berlin

Tel.: 0 30 / 2 69 31 – 12 00
Fax: 0 30 / 2 69 31 – 29 15

E-Mail: presse@vdek.com

Online-Angebote des vdek