Datenerfassungs- und Datenübermittlungsverordnung (DEÜV)

Nach § 28a SGB IV hat der Arbeitgeber bzw. ein anderer Meldepflichtiger für jeden in der Kranken-, Pflege-, Rentenversicherung oder nach dem Recht der Arbeitsförderung kraft Gesetzes Versicherten Meldungen durch gesicherte und verschlüsselte Datenübertragung aus systemgeprüften Programmen oder mittels maschinell erstellter Ausfüllhilfe zu erstatten.

Nähere Informationen zu den Meldepflichten und zum Aufbau der Datensätze können den Dokumenten weiter unten entnommen werden.

Information für die Arbeitgeber zum DEÜV-Meldeverfahren ab 01.04.2016

hier: Datenannahme beim GKV-Kommunikationsserver nur noch über die eXTra-Schnittstelle 1.4 möglich

Die Daten für die Arbeitgebermeldeverfahren werden bei dem Kommunikationsserver der Informationsstechnischen Servicestelle der gesetzlichen Krankenversicherung angeliefert. Die entsprechende Schnittstelle entsprach bisher dem eXTra-Standard 1.3. Als Folge gesetzlicher Bestimmungen war diese Schnittstelle weiterzuentwickeln. Seit dem 01.01.2016 wären von daher die Daten beim Kommunikationsserver der ITSG an die dortige Schnittstelle eXTra-Standard 1.4 aufzuliefern. Im Hinblick auf die vielfältigen Umsetzungsarbeiten bei Arbeitgebern und Softwareerstellern zum Jahreswechsel 2015/2016 ist noch eine Übergangsfrist bis zum 01.04.2016 eingeräumt worden, bis zur der die Daten auch noch angenommen werden können, wenn die Schnittstelle eXTra-Standard 1.3 des Kommunikationsservers bedient wird.

Es ist zu beachten, dass die Schnittstelle eXTra-Standard 1.3 des Kommunikationsservers mit Ablauf des 01.04.2016 endgültig abgeschaltet wird. Dass bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt

  • weder Sozialversicherungsmeldungen
  • noch Beitragsnachweise

vom GKV-Kommunikationsserver angenommen und weitergeleitet werden. Der Arbeitgeber erhält einen Hinweis durch den GKV-Kommunikationsserver, dass die Annahme abgelehnt wird.

Auch die Konvertierung des Datensatzes DSME bzw. der Meldungen zum Meldeverfahren nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz wird zu diesem Zeitpunkt eingestellt.

Diese Hinweise bitten wir besonders zu beachten, um unnötige Rückweisungen von Meldungen insbesondere von maschinell übermittelten Beitragsnachweisen zu vermeiden.

Betriebsnummern-Verzeichnis

Bitte beachten: Die Prüfung der aufsteigenden Nummerierung zugesandter Dateien ist nicht entfallen. Weiterhin ist in den Fällen, in denen mehrere Betriebe/Betriebsstätten/Fremdbetriebe abgerechnet werden nur eine Meldedatei je Datenannahmestelle zu erzeugen. Haben Sie hierzu Fragen, wenden Sie sich bitte an unseren IT-Service unter der Rufnummer: 030/26931-1617 (it-service@vdek.com). Die Betriebsnummern sind dem Betriebsnummern-Verzeichnis der Ersatzkassen für das Meldeverfahren nach der DEÜV zu entnehmen:

Gemeinsames Meldeverfahren zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung

Das gemeinsame Meldeverfahren zur Sozialversicherung wird in dem folgenden gemeinsamen Rundschreiben vom 29.06.2016 in der Fassung vom 19.10.2016 dargestellt:

Gemeinsames Rundschreiben vom 29.06.2016

In der Fassung vom 19.10.2016

Anlage 1

Schlüsselzahlen für die Abgabegründe und Beitragsgruppen in den Meldungen nach der DEÜV

Anlage 2

Schlüsselzahlen für Personengruppen in den Meldungen nach der DEÜV

Anlage 3

Übersicht zu meldender Sachverhalte.

Anlage 4

Übersicht möglicher Kombinationen des Abgabegrundes im Datensatz (DSME) mit den Datenbausteinen

Anlage 5

Angaben zur Tätigkeit nach dem Tätigkeitsschlüssel im "Schlüsselverzeichnis für die Angaben zur Tätigkeit der Bundesagentur für Arbeit

Anlage 6

Tabelle der gültigen Vorsatzworte

Anlage 7

Tabelle der gültigen Namenszusätze

Anlage 8

Staatsangehörigkeit und Länderkennzeichen für Auslandsanschriften

Anlage 9.1

Vorlaufsatz

Anlage 9.2

Datensatz Kommunikation

Anlage 9.3

Betriebsdatenpflege

Anlage 9.4

Datensatz Meldung

Anlage 9.5

Meldungen von Entgeltersatzleistungen und Anrechnungszeiten der Leistungsträger an die Rentenversicherung

Anlage 9.6 entfällt

Anlage 9.7

Datensatz zur Abfrage einer Versicherungsnummer (DSVV)

Anlage 9.8

Nachlaufsatz

Anlage 10

Verbindliche Bestandsprüfungen der DEÜV-Datensätze

Anlage 11

Feststellung der aktuellen Versicherungsnummer

Anlage 12

Datensätze zum Datenaustausch Betriebsdaten

Anlage 13

Datensatz Krankenkassenmeldung (DSKK, DBMM, DBMS, DBGZ, DBBG, DBFE)

Anlage 14

Prüfungen beim Zugang von Anmeldungen und Abmeldungen für geringfügige Beschäftigungen

Anlage 16

Verzeichnis der zulässigen Kombinationen von Personengruppenschlüsseln und Beitragsgruppenschlüsseln

Anlage 17

Datenannahmestellen von Meldungen nach der DEÜV, DÜBAK und von Beitragsnachweisen

Anlage 18

Prüfung der ausländischen Postleitzahlen.

Anlage 19

Unfallversicherungsträger mit zulässigen fiktiven Gefahrtarifstellen

Anlage 20

Betriebsnummer des UV-Trägers in Abhängigkeit der Mitgliedsnummer

Anlage 21

Datensatz zur Übermittlung der Änderung von Personendaten gemäß § 196 Absatz 2 SGB VI von der DSRV an die zuständige Einzugsstelle

Anlage 22

Datensatz Mitgliedsnummern

Anlage 23

Besondere Schlüsselzahlen in der See-Sozialversicherung

Anlage 24

Knappschaftliche Besonderheiten

Anhang 1: Datenerfassung und Datenübermittlung

Die gemeinsamen Grundsätze für die Datenerfassung und Datenübermittlung zur Sozialversicherung nach § 28b Abs. 2 SGB IV.

Gemeinsame Grundsätze

Vom 19.10.2016 in der vom 1.7.2017 an geltenden Fassung

Anlage 1

Schlüsselzahlen für Beitragsgruppen

Anlage 2

Schlüsselzahlen für die Abgabegründe in den Meldungen nach der Datenerfassungs- und -übermittlungsverordnung (DEÜV) gültig ab 1.1.2016

Anlage 3

Schlüsselzahlen für die Personengruppen gültig ab 1.7.2017

Anlage 3

Schlüsselzahlen für die Personengruppen gültig ab 1.1.2013

Anlage 4

Datensätze und Datenbausteine für Meldungen nach der DEÜV gültig ab 1.7.2016

Anlage 5

Datensätze und Datenbausteine für Meldungen an die berufsständischen Versorgungseinrichtungen zur Beitragserhebung. Gültig ab 1.1.2016

Anlage 6

Datensätze und Datenbausteine für Meldungen der Krankenkassen an die Arbeitgeber. Gültig ab 1.1.2016

Anlage 7

Schlüsselzahlen für die besonderen Angaben bei Meldungen für Seeleute gültig ab 01.01.2016

Anlage 8

Schlüsselzahlen für die besonderen Angaben im knappschaftlichen Meldeverfahren gültig ab 01.01.2016

Anhang 2: Entgeltabrechnungsprogramme, Ausfüllhilfen und Datenweiterleitung

Gemeinsame Grundsätze für die Untersuchung von Entgeltabrechnungsprogrammen und Ausfüllhilfen (Systemuntersuchung) und die Datenweiterleitung innerhalb der Sozialversicherung nach § 22 DEÜV.

Gemeinsame Grundsätze

vom 25.06.2015 in der vom 01.01.2016 an geltenden Fassung

Online-Angebote des vdek