Projekt „Gesund digital – Fit für Apps und Internet“ zur Förderung der digitalen Gesundheitskompetenz

Logo: „Gesund digital“

Ziel des Angebots „Gesund digital – Fit für Apps und Internet“ ist die Förderung der digitalen Gesundheitskompetenz von vulnerablen Personengruppen wie älteren Menschen oder Personen mit chronischen Erkrankungen. Dadurch wollen die Ersatzkassen allen Menschen die Vorteile der Digitalisierung zugänglich machen und der Entstehung einer „digitalen Kluft“ sowie der Verstärkung gesundheitlicher Ungleichheiten entgegenwirken. Im Rahmen von „Gesund digital“ sollen Versicherte sowohl durch analoge als auch durch digitale Hilfestellungen zu einem selbstbestimmten Einsatz digitaler Angebote im Gesundheitswesen befähigt werden. Es ist ein Angebot des vdek und der Ersatzkassen und geht aus einem Projekt in Kooperation mit Share to Care, dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, der Digitalagentur TAKEPART sowie dem Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI) hervor.  

Neben gedruckten Informationsflyern steht die Website gesund-digital.info im Mittelpunkt von „Gesund digital“. Dort finden Nutzerinnen und Nutzer ein multimediales Informations- und Lernangebots mit Hilfestellungen per Text und Informationsvideos. Sie erfahren beispielsweise die Mehrwerte von digitalen Lösungen wie den digitalen Gesundheitsanwendungen und lernen, im Internet zuverlässige Gesundheitsinformationen aufzufinden. Verschiedene Quizelemente zur eigenen Lernkontrolle runden das digitale Angebot ab. Die digitalen und analogen Hilfestellungen zeichnen sich durch eine einfache Informationsvermittlung in leicht verständlicher Sprache aus. Hintergrund von „Gesund digital“ ist das Digitale-Versorgung-Gesetz, wonach die gesetzliche Krankenkassen verpflichtet werden, ihren Versicherten entsprechende Angebote bereitzustellen.

„Gesund digital“: Der Film zum Projekt

Mehr zum Thema

  1. Logo: „Gesund digital“
    Digitale Gesundheitsangebote besser verstehen

    Ersatzkassen setzen „Gesund digital“ dauerhaft fort

    „Fit für Apps und Internet“: Unter diesem Motto steht das Angebot „Gesund digital“, das die Ersatzkassen TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK jetzt dauerhaft etabliert haben. Die Plattform zur Stärkung der digitalen Gesundheitskompetenz richtet sich speziell an Versicherte mit wenig Vorwissen zum Thema. Das Angebot ist 2022 als befristetes Projekt gestartet und wird nach einer erfolgreichen Evaluation nun dauerhaft angeboten. » Lesen

  2. Logo: „Gesund digital“
    Projekt der Ersatzkassen

    „Gesund digital” startet multimediales Angebot für mehr digitale Gesundheitskompetenz

    Das Projekt „Gesund digital" zur Steigerung der digitalen Gesundheitskompetenz ist nun auch bundesweit verfügbar. Auf der Website gesund-digital.info können Versicherte auf ein multimediales Informations- und Lernangebot rund um digitale Angebote im Gesundheitswesen zugreifen. In 15 Videos wird unter anderem erklärt, welche Angebote es gibt, welche Vorteile die elektronische Patientenakte bringt und wie Videosprechstunden funktionieren. » Lesen

  3. Logo: „Gesund digital“
    Gesundheitliche Chancengleichheit

    „Gesund digital – Fit für Apps und Internet“: Projekt zur Förderung der digitalen Gesundheitskompetenz gestartet

    Wie finde ich qualifizierte Gesundheitsinformationen im Internet? Was sind Apps auf Rezept und wie nutze ich die elektronische Patientenakte? Mit dem neuen Projekt „Gesund digital – Fit für Apps und Internet" bieten die Ersatzkassen Patientinnen und Patienten im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) Aufklärung rund um die Digitalisierung im Gesundheitswesen an. Projektstart vor Ort ist der 1. Juni 2022. » Lesen