Mehr Sicherheit für Kinder mit den Merkblättern Kinderunfälle

Zur kindlichen Entwicklung gehören der natürliche Bewegungsdrang und Neugier für die Umgebung. Das ist wunderbar, birgt aber auch Risiken. Merkblätter zum Thema "Kinderunfälle" und die ergänzende Checkliste sollen dabei helfen, die Sicherheit für Kinder zu erhöhen und Unfälle zu vermeiden. Die Merkblätter orientieren sich an den Kinder-Untersuchungen U2 bis U9. Für den Fall der Fälle sollten Eltern die wichtigsten Notfallrufnummern und Sofortmaßnahmen kennen. Alle Infos dazu finden Sie in den folgenden Dokumenten.

Screenshot von einer Checkliste

Checkliste, Notfallrufnummern und Sofortmaßnahmen

Die Checkliste hilft dabei, das Unfallrisiko zu minimieren. Das Blatt informiert außerdem über Sofortmaßnahmen bei Verbrennungen, Vergiftungen und Verletzungen und listet Giftnotrufnummern auf.

Illustration: Mutter mit Kind auf dem Kindersitz im Auto

Merkblatt U2 + U3 für Kinder bis zur 6. Lebenswoche

Füttern, wickeln, Schlafen und Schreien in kurzen Abständen fordern ihre ganze Fürsorge. Unfallschwerpunkte in diesem Alter sind: Stürze aus der Höhe, Ersticken und Strangulation, Verbrühungen und Transportunfälle.

Illustration: Kind wackelt mit dem Kinderstuhl am Frühstückstisch

Merkblatt U4 + U5 für Kinder bis zum 7. Lebensmonat

Die Beweglichkeit Ihres Kindes nimmt rasant zu und es erweitert seinen Aktionsradius. Unfallschwerpunkte in diesem Alter sind: Stürze, Vergiftungen, Ertrinken und Ersticken.

Illustration: Mann steht vor einem Notfallschränkchen, ein kleines Kind umarmt sein Bein

Merkblatt U6 für Kinder bis zum 12. Lebensmonat

Ihr Kind lernt Laufen und versteht den Unterschied zwischen "Ja" und "Nein". Unfallschwerpunkte in diesem Alter sind: Sturz, Ertrinken, Vergiftungen und Verätzungen, Verbrennungen und Verbrühungen.

Illustration: Kleines Kind spielt draußen mit dem Schraubenzieher an einer Steckdose

Merkblatt U7 für Kinder bis zum 24. Lebensmonat

Neugierde und Bewegungsdrang wachsen mit Ihrem Kind. Gefundenes wird mit Mund und Händen ausprobiert. Unfallschwerpunkte in diesem Alter sind: Ertrinken, Sturz, Vergiftung und Hundebisse.

Illustration: Kleines Kind steht an einem Grill

Merkblatt U7a für Kinder bis zum 24. Lebensmonat

Merkblatt U7a für Kinder bis zum 24. Lebensmonat Beim Kochen und Grillen, Rasenmähen und Heimwerken möchte Ihr Kind es Ihnen gleichtun und helfen. Unfallschwerpunkte in diesem Alter sind: Spielplatzunfälle, Verkehrsunfälle, Vergiftungen und Verbrennungen.

Illustration: Kleines Kind auf einem Fahrrad

Merkblatt U8 für Kinder bis zum 48. Lebensmonat

Ihr Kind ist stolz auf alles, was es selber kann. Es spielt immer häufiger allein und außerhalb des Hauses. Unfallschwerpunkte in diesem Alter sind: Fahrradunfälle, Ertrinken, Verletzungen durch Tiere und Stürze.

Illustration: Zwei kleine Kinder spielen zwischen parkenden Autos auf der Straße

Merkblatt U9 für Kinder bis zum 64. Lebensmonat

Ihr Kind ist bald schulreif! Die Anforderungen an Wahrnehmung und Konzentration im Verkehr können noch nicht erfüllt werden. Die größten Unfallgefahren lauern daher im Straßenverkehr.

Screenshot der Webseite vdek-Arztlotse

Kinderarzt finden

Tipps zur Unfallverhütung erhalten Eltern zudem regelmäßig bei den Vorsorgeuntersuchungen. Auch bei allen Unsicherheiten in der Betreuung von Kindern sollten sich Eltern vertrauensvoll an einen Kinder- und Jugendarzt wenden. Für die Arztsuche steht Ihnen der vdek-Arztlotse zur Verfügung: www.vdek-arztlotse.de

Links

Die "Merkblätter Kinderunfälle" sind eine Initiative von vdek, AOK, BKK, IKK, Knappschaft, LSV, BZgA, bvkj, KBV, Safe Kids.