Soziale Selbstverwaltung

Sozialwahl 2023 bei den Ersatzkassen

Logo: Sozialwahl 2023 für Gesundheit & Rente

2023 ist Sozialwahl-Jahr. Über 51 Millionen Ersatzkassen-Versicherte und Rentenversicherte entscheiden darüber, wer bei Techniker Krankenkasse (TK), BARMER, DAK-Gesundheit, KKH Kaufmännische Krankenkasse und hkk – Handelskrankenkasse, sowie der Deutschen Rentenversicherung Bund grundsätzliche Entscheidungen trifft. Die Sozialwahl ist nach der Bundestagswahl und der Europawahl die drittgrößte Wahl in Deutschland und findet 2023 zum dreizehnten Mal statt.

Wie läuft die Sozialwahl ab?

Wahlberechtigte erhalten die Wahlunterlagen im April 2023 automatisch per Post. Sie machen dann das Kreuz ihrer Wahl, stecken den oder die Stimmzettel in den roten Umschlag und schicken ihn bis zum 31. Mai wieder zurück. Eine Briefmarke wird nicht benötigt. Mit ihrer Entscheidung stimmen die Wahlberechtigten über die Verwaltungsräte der Krankenkassen sowie über die Vertreterversammlung der Rentenversicherung ab.

2023 besteht zusätzlich zur Briefwahl in einem Modellprojekt erstmals die Möglichkeit, die Stimme auch digital abzugeben. Die Ersatzkassen wollen ihren Versicherten diese Option anbieten. An der technischen Umsetzung wird derzeit gearbeitet.

Wer ist wahlberechtigt?

Wer das 16. Lebensjahr vollendet hat und bei den Ersatzkassen oder der Deutschen Rentenversicherung Bund versichert ist, ist wahlberechtigt und erhält die Wahlunterlagen automatisch per Post.

Wer wird gewählt?

Mit ihrer Entscheidung stimmen die Wahlberechtigten über die Vertreterversammlung der Rentenversicherung und über die Verwaltungsräte der Ersatzkassen ab. Bei der Sozialwahl stellen sich keine politischen Parteien, sondern Listen zur Wahl. Die Personen in den Listen sind selbst Versicherte. Die Soziahlwahl gbt ihnen die nötige Legitimation, um für die Interessen der Versicherten einzutreten.

» Weitere Informationen finden Sie auch auf der offiziellen Seite der Sozialwahl 2023: www.sozialwahl.de

Kurz erklärt: Die Soziale Selbstverwaltung

Die Soziale Selbstverwaltung ist ein Grundpfeiler des deutschen Sozialstaats. In ihr überwachen ehrenamtliche Vertreter von Versicherten und Arbeitgebern die Arbeit der einzelnen Sozialversicherungsträger. Alle sechs Jahre werden diese Vertreter neu gewählt. Bei den Kranken- und Pflegekassen entscheidet die Selbstverwaltung zum Beispiel über besondere Versicherungsleistungen. Auch engagieren sich die ehrenamtlichen Vertreter in den Gremien der Krankenkassen und der Rentenversicherung für die Interessen von Versicherten und Arbeitgebern. Kurzum: Die Soziale Selbstverwaltung setzt sich im Bereich des Gesundheitswesens für eine praxis- und versichertennahe Versorgung ein. Die Sozialwahl legitimiert alle sechs Jahre ihr Handeln.

Buchcover: SELBST verwalten!

Neu erschienen: „SELBST verwalten!“

Die Soziale Selbstverwaltung rückt vor allem im Zuge der Sozialwahlen in das öffentliche Interesse. Dabei ermöglicht sie Versicherten und Arbeitgebern ein wichtiges Maß an Mitbestimmung im Gesundheitssystem. Das Buch „SELBST verwalten!“ gibt erstmals einen umfassenden Einblick in Geschichte, Arbeitsweise, Bedeutung und Entwicklung dieser wichtigen Institution. Neben Beiträgen aus Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit kommen auch Ehrenamtliche selbst zu Wort.

Bernard Braun, Tanja Klenk, Uwe Klemens (Hg.) | SELBST verwalten! Wie Ehrenamtliche unser Gesundheitswesen mitgestalten | 2022, 261 S., € 22,00 | W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart

vdek-Dialogveranstaltung zur Sozialen Selbstverwaltung

Wie muss die Soziale Selbstverwaltung ausgestaltet sein, um auch künftig die Gesundheitsversorgung mitzugestalten? Welche Bedeutung hat die Sozialwahl für die Versicherten und für die Demokratie? Diese und weitere Fragen diskutierte die Dialogveranstaltung „Sozialwahl 2023“ am 18. Januar 2023. Zudem wurde das Buch „SELBST verwalten! – Wie Ehrenamtliche unser Gesundheitswesen mitgestalten“ vorgestellt.

  1. vdek-Verbandsvorsitzender Uwe Klemens auf der Veranstaltung „Sozialwahl 2023“
    vdek-Dialogveranstaltung zur Sozialen Selbstverwaltung und Sozialwahl 2023

    „Die Soziale Selbstverwaltung konstituiert sich neu – Herausforderungen, Chancen, Potenziale“ / Vorstellung des Buches „SELBST verwalten!“

    In einer vdek-Dialogveranstaltung diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Praxis über die Gegenwart und Zukunft der Sozialen Selbstverwaltung. Wie muss sie ausgestaltet sein, um auch künftig die Gesundheitsversorgung mitzugestalten? Welche Bedeutung hat die Sozialwahl für die Versicherten und für die Demokratie? Welche spezielle Rolle kommt der Wahl in diesem Jahr zu? » Lesen

  2. vdek-Mitgliederversammlung 2021

    Selbstverwaltung in der gesetzlichen Krankenversicherung

    Die Selbstverwaltung ist tragendes Prinzip der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland. Die Mitgliederversammlung ist das zentrale Gremium der Selbstverwaltung der Ersatzkassengemeinschaft. Die sechs Ersatzkassen sind hier durch 36 Vertreter repräsentiert, die alle sechs Jahre bei den Sozialwahlen gewählt werden. » Lesen

  3. Lupe mit Aufschrift "Glossar A-Z"

    Sozialwahlen

    Die Sozialwahlen sind nach den Bundestags- und Europawahlen die drittgrößten Wahlen in Deutschland. Im Glossar finden sich allgemeine Informationen, die Unterscheidung zwischen Ur- und Friedenswahl sowie einen Rückblick auf die Sozialwahl 2017. » Lesen