vdek Zukunftspreis 2010: Versorgung einer älter werdenden Gesellschaft

Im Sommer 2010 hat die Ersatzkassengemeinschaft erstmals den vdek-Zukunftspreis im Wert von insgesamt 20.000 Euro ausgelobt. Der Wettbewerb stand ganz im Zeichen einer älter werdenden Gesellschaft: Was bedeutet der demografische Wandel für für die Gesellschaft? Mit welchen innovativen Konzepten und Ideen lassen sich die großen gesundheits- und versorgungspolitischen Herausforderungen meistern?

Cover ersatzkasse magazin spezial: Nahaufnahme einer alten Frau und einer jungen Pflegerin, die sich fröhlich anlachen.

ersatzkasse magazin. Spezial Älter werdende Gesellschaft

Das Sonderheft zum vdek-Zukunftspreis 2010 "Versorgung einer älter werdenden Gesellschaft" stellt die Initiative und die Preisträger ausführlich vor.

Leistungserbringer und andere Akteure im Gesundheitswesen waren aufgefordert, ihre Versorgungsideen und -konzepte beim Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) einzureichen, und nicht weniger als 93 Teilnehmer folgten diesem Aufruf. Dabei reichte das Themenspektrum von Präventionsprojekten für Senioren über Versorgungskonzepte für Menschen, die an Demenz erkrankt sind, bis hin zu Vorschlägen, wie älteren Versicherten mit Migrationshintergrund der Zugang zur medizinischen Versorgung und Pflege erleichtert werden kann. Auf einer Mitgliederversammlung am 17. Dezember 2010 hat der Verband der Ersatzkassen den vdek-Zukunftspreis verliehen.

Gruppenfoto der Preisträger des vdek zukunftspreises 2010
Verleihung des Zukunftspreises 2010: Das Foto zeigt neben der Laudatorin Dr. Angelika Prehn (3. v. l.) die Preisträger des 1. Platzes sowie der beiden 2. Plätze.

Ausschlaggebend für Bewertung durch die Jury waren die versorgungspolitische Relevanz, die Wirtschaftlichkeit und die Qualität der eingereichten Vorschläge. Der Schwerpunkt der Bewertung lag auf der Patientenorientierung, denn der Patient sollte immer im Mittelpunkt des Versorgungsgeschehens stehen.

Platz 1: Beratungsstelle für Menschen mit Demenz der Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg

Die Diagnose Demenz stellt das Leben der Erkrankten und Angehörigen auf den Kopf. Schleichend, und doch mit voller Wucht. Die Beratungsstelle für Menschen mit Demenz in Strausberg in Trägerschaft der Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg schafft eine Auszeit vom Alltag und hilft den Betroffenen, neue Kraft zu schöpfen.

Eine Frau steht vor einem Schild mit der Aufschrift "Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg e. V. Beratungsstelle für Menschen mit Demenz und deren Angehörige"
Angelika Winkler von der Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg e. V. ist überzeugt davon, mit dem Angebot der Beratungsstelle an der richtigen Stelle zu helfen.

Die Beratungsstelle für Menschen mit Demenz hat beim vdek-Zukunftspreis 2010 den 1. Platz erreicht. Träger der Stelle ist die Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg e. V., Ansprechpartnerin ist Angelika Winkler. Den Webauftritt der Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg erreichen Sie unter www.alzheimer-brandenburg.de

Platz 2: Pflegewohnheim Rödern (AWO) mit dem Konzept „näher dran“

Das Projekt "näher dran" des Pflegewohnheims Rödern erreichte beim vdek-Zukunftspreis 2010 den zweiten Platz. Es zeigt neue Wege in der Versorgung Pflegebedürftiger auf – mit einem Gemeinschaftspartner als festen Ansprechpartner. Träger des Projekts ist die AWO Elbe-Rödern gemeinnützige GmbH, Ansprechpartner ist Igor Geyer. Die Webseite der AWO erreichen Sie unter www.awo-in-sachsen.de

Drei alte Damen sitzen um einen Küchentisch, eine Betreuerin steht dabei
Bei Sandy Partusch (2. v. l.) fühlen sich die Bewohner gut aufgehoben.

Platz 2: Neue Aktionsräume für Menschen mit Demenz und ihre Angehörige (NadiA)

Gemeinsam etwas unternehmen und wieder aktiver am Leben teilhaben, das sind die wichtigsten Ziele, die mit dem Projekt "Neue Aktionsräume für Menschen mit Demenz und ihre Angehörige (NadiA)" erreicht werden sollen. Das Projekt erhielt beim vdek-Zukunftspreis 2010 ebenfalls den zweiten Platz. Träger ist das Institut für Bewegungs- und Sportgerontologie an der Deutschen Sporthochschule Köln. Ansprechpartner sind Frank Nieder und Ulrike Nieder. Die Webseite der Deutschen Sporthochschule erreichen Sie unter www.dshs-koeln.de

Portrait einer alten Frau in einem Stuhl, die mit zwei kleinen Hanteln trainiert.
Zweimal in der Woche wird trainiert. Das ist wichtig für Körper und Geist.

Achtungspreis: Beratungshandbuch von Evi Lange

Menschen scheuen Gedanken an ihre Zukunft im Alter. Mit ihrem Beratungshandbuch möchte Evi Lange sie auf ihrem Weg ins Alter unterstützen und das Bewusstsein für eine Pflege in Würde stärken. Das Handbuch als CD-ROM kann für drei Euro zzgl. Porto bei Evi Lange bestellt werden unter 07474/691667.

Übersicht über die vdek-Zukunftspreise

  1. vdek-Zukunftspreis 2018 Logo

    Jetzt bewerben: vdek-Zukunftspreis 2018

    Unter dem Motto "vernetzt und mobil - mit digitalen Helfern die Versorgung stärken" schreiben die Ersatzkassen erneut einen mit 20.000 Euro dotierten Zukunftspreis aus. Gesucht werden innovative Ideen, Projekte und Best-Practice-Konzepte rund um das Thema Digitalisierung in der medizinischen Versorgung. Bewerbungen können bis zum 4. April 2018 beim vdek eingereicht werden. » Lesen