vdek Zukunftspreis 2013: Generationenübergreifende Projekte für Gesundheit und Pflege

vdek Zukunftspreis 2013 Logo

Die Ersatzkassen haben im Jahr 2013 zum vierten Mal in Folge den "vdek-Zukunftspreis" ausgelobt und mit dem Thema „Generationenübergreifende Projekte für Gesundheit und Pflege“ einen konstruktiven Beitrag zu dieser Diskussion im Sinne der Versicherten geleistet. Prämiert wurden die beiden Projekte „Ein Dorf hilft sich selbst“ aus Ortenberg in Baden-Württemberg und „Intergeneratives Tauschgeschäft“ aus Bornheim-Hersel in Nordrhein-Westfalen.

Die Preisverleihung fand unter dem Title "Generationen im Dialog" am 18.2.2014 in Berlin statt.

Cover des ersatzkasse magazins. Spezial. Motiv: Außen-Portrait einer jungen und einer alten Frau Arm in Arm

ersatzkasse magazin. Spezial Generationenübergreifende Projekte

Das Sonderheft zum vdek-Zukunftspreis 2013 zum Thema "Generationenübergreifende Projekte bei Gesundheit und Pflege".

Die Preisträger

1. Platz: Soziales Netzwerk Ortenberg (SoNO)

Ortenberg ist ein hübsches Dorf am Tor zum Schwarzwald. Ein Ort zum Wohlfühlen. Heimat. Ein vertrautes Umfeld, in dem die ältere Generation bis zum Lebensende wohnen bleiben möchte. Ein Anspruch, dem das Soziale Netzwerk Ortenberg (SoNO) nachkommt. Der Verein ermöglicht die soziale und kulturelle Teilhabe am gewohnten gesellschaftlichen Leben mithilfe ehrenamtlichen Engagements vor Ort.

Mann steht vor dem Ortsschild von Ortenberg Ortenaukreis
Wilhelm von Ascheraden, Vorstandsvorsitzender von SoNO, setzt sich mit seinen Vereinskollegen für die Ortenberger ein.

Das Soziale Netzwerk Ortenberg e. V. (SoNO) war der Sieger des vdek-Zukunftspreises 2013. Ansprechpartner für das Projekt ist Werner Kolb. Die Webseite zu dem Projekt ist unter www.sono-ortenberg.de erreichbar.

2. Platz: Seniorenhaus St. Angela - Ursulinenschule Hersel

Wo sich Jung und Alt gegenseitig bereichern: Das „Intergenerative Tauschgeschäft“ in Bornheim-Hersel ermöglicht offene Begegnungen zwischen jungen und hochaltrigen, zum Teil pflegebedürftigen Menschen und eröffnet neue Perspektiven auf die unterschiedlichen Generationen, Bedürfnisse und Herausforderungen. Dabei stehen im Mittelpunkt der gegenseitige Respekt und die Freude an gemeinsamer Aktivität.

Szene aus dem Seniorenheim, zwei junge Mädchen spielen mit älteren Frauen und Männern
Alle zwei Wochen spielen Schülerinnen der Ursulinenschule mit den Bewohnern des Seniorenhauses das Geschicklichkeitsspiel Jakkolo.

Das Seniorenhaus St. Angela in Bornheim-Hersel belegte den zweiten Platz beim vdek-Zukunftspreis 2013. Das Seniorenhaus ist eine Einrichtung der Stiftung der Cellitinnen zur hl. Maria. Ansprechpartnerin ist Sabine Zocher. Die Webseite des Projekts ist unter www.sh-st-angela.de erreichbar.

vdek_Christian_Zahn

Das Miteinander von Jung und Alt gewinnt insbesondere vor dem Hintergrund des demografischen Wandels immer mehr an Bedeutung. Denn in einer älter werdenden Gesellschaft verändern sich die Anforderungen an die gesundheitliche und pflegerische Versorgung. Hier bieten der Austausch und die gegenseitige Unterstützung der Generationen eine große Chance. Dieses Potenzial möchte die Ersatzkassengemeinschaft fördern. Wir gratulieren den Preisträgern ganz herzlich und hoffen, dass ihre Projekte als gutes Beispiel für andere dienen.

Christian Zahn, Verbandsvorsitzender des vdek und Juryvorsitzender

Übersicht über die vdek-Zukunftspreise