Arzneiversorgungsvertrag (AVV)

Zwischen dem Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) und dem Deutschen Apothekerverband e. V. (DAV) besteht ergänzend zu dem Rahmenvertrag nach § 129 SGB V ein nur für die Ersatzkassen gültiger Arzneiversorgungsvertrag (AVV).

Arzneiversorgungsvertrag

Gültig ab 1.4.2016

Die Anlage 4 des AVV beinhaltet die Preisregelung für Blutzuckerteststreifen und Blutgerinnungsteststreifen:

Teilnahme an der Arzneimittelversorgung für Ersatzkassenversicherte

Jede öffentliche Apotheke, deren Leiter einem Mitgliedsverband des Deutschen Apothekerverbandes e.V. (DAV) angehört, ist zur Teilnahme an der Arzneimittelversorgung aller Ersatzkassenversicherten berechtigt. Falls Ihre Apotheke nicht Mitglied in einem Landesapothekerverband (LAV) des DAV ist, müssen Sie zur Abrechnungsberechtigung für erbrachte Leistungen die nachfolgenden drei Voraussetzungen beachten:

1. Meldung zum Apothekenverzeichnis gegenüber dem DAV

Der Deutsche Apothekerverband e.V. (DAV) führt gemäß § 293 Abs. 5 SGB V ein bundeseinheitliches Verzeichnis über Apotheken, welches den Krankenkassen zur Verfügung gestellt wird. Nur dadurch kann eine reibungslose Rechnungsbegleichung für Ihre Apotheke durch die Ersatzkassen sichergestellt werden.

Die Meldung zum Apothekenverzeichnis nach § 293 Abs. 5 SGB V erfolgt per Formular gegenüber dem Deutschen Apothekerverband e.V. (DAV):

2. Beitrittserklärung zum Rahmenvertrag gegenüber dem DAV

Der Rahmenvertrag nach § 129 SGB V wird zwischen dem GKV-Spitzenverband und dem DAV geschlossen. Er bildet die Grundlage aller Arzneiversorgungsverträge. Als Nicht-Mitgliedsapotheke eines LAV müssen Sie gegenüber dem DAV den Beitritt zum Rahmenvertrag nach § 129 SGB V erklären. Die Beitrittserklärung muss folgende Angaben enthalten:

  • Erklärung des Beitritts
  • Name der Apotheke
  • Vor- und Nachname des Apothekeninhabers
  • Anschrift der Apotheke
  • Institutionskennzeichen der Apotheke

Informationen des GKV-Spitzenverbandes zum Rahmenvertrag nach § 129 SGB V finden Sie unter: Rahmenverträge des GKV-Spitzenverbandes zur Arzneimittelversorgung

3. Beitrittserklärung zum Arzneiversorgungsvertrag gegenüber dem vdek

Ihr Beitritt zum Arzneiversorgungsvertrag (AVV) der Ersatzkassen ist gegenüber der für den Sitz Ihrer Hauptapotheke zuständigen Landesvertretung des vdek zu erklären.

Das Beitrittsformular zum AVV stellen wir Ihnen hier zur Verfügung:

Bitte beachten Sie, dass ein Beitritt zum AVV erst erfolgen kann, nachdem Sie die Beitrittserklärung zum Rahmenvertrag nach § 129 SGB V und die Meldung zum Apothekenverzeichnis beim DAV abgegeben haben.

Für Apotheken mit Sitz außerhalb Deutschlands besteht die Möglichkeit, einen individuellen Vertrag mit jeder Ersatzkasse abzuschließen, um eine Lieferberechtigung zu erhalten. Dazu setzen Sie sich bitte direkt mit den Hauptverwaltungen unserer Mitgliedskassen in Verbindung.

Mehr zum Thema Arzneiversorgung

  1. vdek_Logo_RGB_small

    Keine Streichung der Importförderklausel für Arzneimittel

    Die Importförderklausel für Arzneimittel hat sich als Instrument für eine wirtschaftliche Arzneimittelversorgung bewährt. Jeglichen Bestrebungen, sie vollständig abzuschaffen, erteilen die Krankenkassenverbände eine klare Absage. Es ist unverständlich, warum einige Beteiligte, auch aus dem Lager der gesetzlichen Krankenversicherung, hier die finanziellen Interessen der Arzneimittelhersteller unterstützen. » Lesen

  2. Titelblatt ersatzkasse magazin. 1.2019

    Aktuelle Ausgabe ersatzkasse magazin.: Arzneimittelversorgung

    Spätestens seit den Skandalen um illegal importierte sowie verunreinigte Medikamente steht die Arzneimittelsicherheit im Fokus der Öffentlichkeit. Die Politik reagiert mit einem Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV). ersatzkasse magazin. wirft einen Blick auf den Gesetzentwurf. Außerdem im ersatzkasse magazin.: Soziale Pflegeversicherung: Wie lange reicht die Beitragssatzanhebung?, Neue Qualitätsprüfung für Pflegeeinrichtungen, Das Deutsche Implantateregister soll kommen. » Lesen