Der vdek-Zukunftspreis 2017

Logo mit Schriftzug vdek-Zukunftspreis 2017

Gesundheit für Ältere gestalten - Lebensqualität fördern

Unter dem Motto "Gesundheit für Ältere gestalten - Lebensqualität fördern" prämierten die Ersatzkassen am 18. Oktober 2017 drei Projekte, die gesundes Altern unterstützen und damit die Selbstständigkeit und Lebensqualität älterer Menschen fördern.

Preisträger des vdek-Zukunftspreises 2017

Die Preisträger des vdek-Zukunftspreises 2017

Die Preisträger

  • Platz eins mit einem Preisgeld von 13.000 Euro gewann die Generationenhilfe Bördenregion e. V. - die Gesundheit im Alter fördert durch Angebote von Aktivitäten in der Gemeinschaft.
  • Platz zwei - mit einem Preisgeld von 3.500 Euro - wurde gleich zweimal vergeben: Ausgezeichnet wurden das Projekt "Suchtgefährdete Alte Menschen" in Nürnberg und das Hamburger "Stadtdomizil", das für seine Bewohner einen Schrebergarten gepachtet hat – mit erstaunlich positivem Einfluss auf deren Wohlbefinden.

Wir gratulieren den Preisträgern und danken allen, die sich beworben haben sowie allen Menschen, die sich für die Gesundheit älterer Menschen engagieren! 

Es ist sehr beeindruckend zu sehen, wie viele innovative Projekte sich jedes Jahr um den vdek-Zukunftspreis bewerben. Ich freue mich, dass wir den Menschen, die hinter diesem Engagement für mehr Gesundheit stehen, Anerkennung und auch öffentliche Sichtbarkeit zukommen lassen können.

Prof. Dr. Attila Altiner, Institutsdirektor an der Universität Rostock und Jurymitglied

1. Platz für die Generationenhilfe Börderegion e. V.

Gesundheit im Alter fördern durch ein Leben in Gemeinschaft - diesen Anspruch verfolgt der Verein Generationenhilfe Börderegion mit seinem Projekt "Hand in Hand im Bördeland". Der Verein ist geprägt von gegenseitiger Unterstützung und sozialer Teilhabe, für viele Mitglieder ist er ein zweites Zuhause. Es geht um den Erhalt von Selbstbestimmung. Darum, Einsamkeit und damit verbundene gesundheitliche Folgen zu verhindern. Und um die Gewissheit, im Alter nicht auf sich allein gestellt zu sein.

www.generationenhilfe.de

2. Platz: Projekt SAM (Suchtgefährdete Alte Menschen)

Das Projekt SAM (Suchtgefährdete Alte Menschen) der Stadtmission Nürnberg unterstützt Pflegekräfte und -einrichtungen dabei, Betreute mit problematischem Alkohol- oder Medikamentenkonsum besser zu versorgen. Dabei sollen gemeinsam mit den Betroffenen Wege des Umgangs mit der Suchterkrankung gefunden werden. Auch Angehörige erhalten bei SAM Beratung und Unterstützung.

www.stadtmission-nuernberg.de

 Zwei Frauen halten eine Broschüre vor sich

Erica Metzner, Leiterin des Suchthilfezentrums (links) und Beate Schwarz, Projektleiterin
"Sucht im Alter"

2. Platz: Hamburger "Stadtdomizil"

Das Hamburger "Stadtdomizil" macht mit seinen Bewohnern regelmäßig Ausflüge in den eigenen Schrebergarten. Der Aufenthalt im Freien fördert die Gesundheit, unterstützt die psychische Balance und steigert das Wohlbefinden der Pflegebedürftigen. In ihrem Garten erleben sie Normalität und Gemeinschaft. Die positiven Folgen sind noch Tage nach einem Gartenbesuch spürbar.

www.stadtdomizil.com

Deckblatt ersatzkasse magazin spezial zum vdek-Zukunftspreis 2017

ersatzkasse magazin. spezial vdek-Zukunftspreis 2017

Zum diesjährigen Thema: Gesundheit für Ältere gestalten - Lebensqualität fördern. In unserem Sonderheft zum vdek-Zukunftspreis 2017 stellen wir die preisgekrönten Projekte ausführlich vor. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!

Die Jurymitglieder für den vdek-Zukunftspreis 2017:

  • Christian Zahn (Juryvorsitz), stellvertretender vdek-Verbandsvorsitzender
  • Ingrid Fischbach, Patientenbeauftragte und Pflegebevollmächtigte der
    Bundesregierung
  • Prof. Dr. Attila Altiner, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin der Universität Rostock
  • Dr. Regina Klakow-Franck, unparteiisches Mitglied des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA)
  • Prof. Dr. Thomas Klie, Jurist und Gerontologe, Professor an der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • Maria Becker, Ministerialdirigentin, Leiterin der Unterabteilung "Prävention" im Bundesgesundheitsministerium
  • Dr. Monika Schliffke, Vorstandsvorsitzende der KV Schleswig-Holstein

Übersicht über die Zukunftspreis-Verleihungen der vergangenen Jahre