vdek-Zukunftspreis 2017: "Gesundheit für Ältere gestalten – Lebensqualität fördern"

Logo mit Schriftzug vdek-Zukunftspreis 2017

Jeder wünscht sich, möglichst lange gesund und fit zu bleiben. Mit einem gesunden Lebensstil und einer aktiven Lebensgestaltung kann man selbst einiges dazu beitragen. Die steigende Lebenserwartung sollte Anlass sein, frühzeitig und verstärkt auch in Gesundheitsförderung und Prävention zu investieren, um mehr Menschen ein selbstbestimmtes und gesundes Altern zu ermöglichen.

Doch wo können Gesundheitsförderung und Prävention auch im Alter ansetzen? Besonders, wenn Voraussetzungen wie Bildung, finanzielle Sicherheit, gesundheitliche und pflegerische Versorgung ungleich verteilt sind? Wie können bestehende Potenziale optimal genutzt und besser verzahnt werden? Wie lassen sich vorhandene persönliche und gesellschaftliche Ressourcen für ein gesundes Älterwerden stärken und ausbauen?

Die Ersatzkassen gehen diesen Fragen im Rahmen des „vdek-Zukunftspreises 2017“ nach. Denn ein möglichst langes Leben bei guter Gesundheit ist nicht nur Wunsch eines jeden Einzelnen - es ist gleichzeitig ein bedeutendes Ziel in unserer Gesellschaft.

Preisgeld von 20.000 Euro

Die Ersatzkassen prämieren innovative Ideen und Best-Practice-Beispiele, die ein gesundes Altern, zum Beispiel in Kommunen und Quartieren, unterstützen und damit die Selbstständigkeit und Lebensqualität älterer Menschen sichern und fördern.

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen. Die Preisträger werden im Herbst 2017 bekannt gegeben.

Insgesamt wird ein Preisgeld von 20.000 Euro ausgelobt. Prämiert werden Projekte, die im besonderen Maße darauf abzielen, ältere Menschen mit eher schlechteren Gesundheitschancen besser als bisher zu erreichen und damit die Möglichkeit eröffnen, eine gesundheitsfördernde Lebensgestaltung umzusetzen. Dabei sollen auch die verschiedenen Hintergründe und Erfahrungen einer älter werdenden Bevölkerung berücksichtigt werden.

Maßgebliche Kriterien der Bewertung sind der Beitrag zur Förderung der Gesundheit und Lebensqualität, die versorgungspolitische Relevanz, qualitative Aspekte sowie die Praxisrelevanz.

Für Fragen rund um den Zukunftspreis 2017 steht Ihnen vdek-Referentin Frau Liebrenz unter folgender Telefonnummer gern zur Verfügung: 030 / 269 31-17 66.

Die Jurymitglieder für den vdek-Zukunftspreis 2017:

  • Christian Zahn (Juryvorsitz), stellvertretender vdek-Verbandsvorsitzender
  • Karl-Josef Laumann, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie Bevollmächtigter für Pflege
  • Prof. Dr. Attila Altiner, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin der Universität Rostock
  • Dr. Regina Klakow-Franck, unparteiisches Mitglied des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA)
  • Prof. Dr. Thomas Klie, Professor an der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • Regina Kraushaar, Abteilungsleiterin „Pflegesicherung und Prävention“ im Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
  • Dr. Monika Schliffke, Vorstandsvorsitzende der KV Schleswig-Holstein

Übersicht über die Zukunftspreis-Verleihungen der vergangenen Jahre

Online-Angebote des vdek