Krankenversicherung der Studenten (KVdS)

Studenten vor Notebook

An einer Hochschule eingeschriebene Studenten sind in der Kranken- und Pflegeversicherung pflichtversichert. In den meisten Fällen tritt diese Versicherungspflicht jedoch erst dann ein, nachdem eine beitragsfreie Familienversicherung (z.B. über die Eltern) beendet wurde.

Seit dem 01.10.2019 beträgt der monatliche Beitrag zur Krankenversicherung der Studenten 76,04 Euro. Darüber hinaus ist der Zusatzbeitrag nach dem Zusatzbeitragssatz der Krankenkasse zu zahlen, der der Student angehört. In der Pflegeversicherung ist ein Beitrag in Höhe von 22,69 EUR zu entrichten; für kinderlose Studenten nach Vollendung des 23. Lebensjahres sind es 24,55 EUR.

Ab Beginn des Wintersemesters 2020/2021 ergeben sich aufgrund der Erhöhung der Bedarfssätze durch das sechsundzwanzigste Gesetz zur Änderung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (26. BAföGÄndG) vom 08.07.2019 Änderungen in der Höhe der Kranken- und Pflegeversicherungsbeträge für Versicherte in der Krankenversicherung der Studenten (KVdS), denn die maßgeblichen Bedarfssätze (in der Summe 752 Euro) bilden die Grundlage für die Beitragsberechnung.

Bei einem aktuellen Beitragssatz von 10,22 % (= 7/10 v. 14,6 %) ergibt sich ein Beitrag zur Krankenversicherung der Studenten in Höhe von 76,85 Euro zuzüglich des kassenindividuellen Zusatzbeitrags.

Der Beitrag zur Pflegeversicherung beträgt 22,94 Euro (Beitragssatz 3,05 %) und für Kinderlose auf 24,82 Euro (Beitragssatz 3,30 %).

Details zur Kranken- und Pflegeversicherung der Studenten, Praktikanten ohne Arbeitsentgelt, der zur Berufsausbildung Beschäftigten ohne Arbeitsentgelt und der Auszubildenden des Zweiten Bildungswegs sind in den folgenden grundsätzlichen Hinweisen des GKV-Spitzenverbandes geregelt:

Werkstudenten

Die versicherungsrechtliche Beurteilung von beschäftigten Studenten (sog. Werkstudenten), Praktikanten und ähnlichen Personen ist in einem gemeinsamen Rundschreiben vom 23.11.2016 zusammengefasst.

Mehr zum Thema