Ideenwettbewerb "Heimvorteil"

Illustration: Eine Szene mit der Überschrift "Heimvorteil" zeigt den Alltag fröhlicher, aktiver Senioren in einem Seniorenheim

Wie kann Gesundheit im Pflegeheim gefördert werden? Um innovative Projekte zur Prävention und Gesundheitsförderung in stationären Pflegeeinrichtungen zu finden, haben der vdek und seine Mitgliedskassen den Ideenwettbewerb "Heimvorteil" ausgeschrieben. Vom 30.06.2017 bis 30.09.2017 konnten Vorschläge eingereicht werden, wie die Gesundheit von Pflegeheimbewohnern nachhaltig gefördert und erhalten werden kann. Damit wollen die Ersatzkassen die Gesundheit der Bewohner stärken und setzen gleichzeitig ein Ziel des Präventionsgesetzes um. Das Gesetz ermöglicht pflegebedürftigen Menschen genau dort eine passende Unterstützung zur Förderung ihrer Gesundheit zu bekommen, wo sie leben - häufig in stationären Pflegeeinrichtungen.

Das Video informiert in aller Kürze über die Themen des Ideenwettbewerbs.

Illustration: Verschiedene Hände repräsentieren Menschen, die Ideen in eine gemiensame Gedankenblase mit dem Schriftzug "Heimvorteil" einbringen

Ideenwettbewerb "Heimvorteil Info-Flyer

Die wichtigsten Informationen zum Ideenwettbewerb "Heimvorteil" auf einen Blick.

  1. vdek-Ideenwettbewerb Heimvorteil: 20 Präventionsprojekte in stationären Pflegeeinrichtungen ausgezeichnet

    Pressemitteilung

    Die Gewinner des vdek-Ideenwettbewerbs „Heimvorteil“ stehen fest: Drei innovative Projekte zur Prävention und Gesundheitsförderung im Pflegeheim haben am Freitag in Berlin die Auszeichnung des vdek erhalten. Bei den drei Erstplatzierten handelt es sich um ein Projekt zur Gewaltprävention in Pflegeeinrichtungen, ein Konzept für Pflegebedürftige aus ländlichen Regionen sowie eine mobile „Koch- und Backstation“. » Lesen

Illustration: Vier fröhliche Senioren beim angeleiteten Seniorensport

Ideenwettbewerb Heimvorteil Die Preisträger

Mehr als 270 Projekte hatten sich beworben, 20 davon wurden ausgezeichnet. Die drei Erstplatzierten erhielten je bis zu 30.000 Euro. Der vdek zeichnete 17 weitere Konzepte aus, die ebenfalls Unterstützung bei der Umsetzung erhalten.

Alle Informationen rund um den Ideenwettbewerb finden Sie hier im Internet oder unter der Telefonnummer 030 / 20 08 96 82 90.

Mehr zum Thema Prävention

  1. ICF – Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit

    Fachthema

    Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit sind in der International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) klassifiziert. Der wesentliche Nutzen der ICF besteht in der zu Grunde liegenden bio-psycho-sozialen Betrachtungsweise der Komponenten der "Funktionsfähigkeit", deren Beeinträchtigungen im Sinne von Krankheitsauswirkungen und in der Einführung von "Kontextfaktoren". Dieser Ansatz wurde mit der ICF auf das Fundament einer internationalen Klassifikation gestellt. » Lesen

  2. Training hilft Rettungssanitätern bei der Verarbeitung ihrer Erlebnisse

    Pressemitteilung

    Notfallsanitäter sind bei ihrer Arbeit täglich mit belastenden Erfahrungen wie Tod und Verletzung konfrontiert. Ein spezielles „Training emotionaler Kompetenzen“ (TEK) kann ihnen dabei helfen, die Erlebnisse zu verarbeiten und ihr psychisches Wohlbefinden zu verbessern. Das zeigt eine Studie der Initiative Arbeit und Gesundheit (iga). Untersucht wurde insbesondere, ob das TEK auch für die Ausbildung geeignet ist. » Lesen

  3. Ersatzkassen fordern mehr Sicherheit bei Medizinprodukten

    Pressemitteilung

    Die Vertreterinnen und Vertreter der Selbstverwaltung der Ersatzkassen fordern die Politik auf, Konsequenzen aus den aktuellen Medienrecherchen zu fehlerhaften Medizinprodukten zu ziehen. Auf der Mitgliederversammlung des vdek erklärte der ehrenamtliche Verbandsvorsitzende Uwe Klemens, dass rasch gesetzliche Regeln gebraucht werden, die dafür sorgen, dass schädliche Produkte erst gar nicht in die Versorgung gelangen. » Lesen

  4. vdek und KBV rufen zu zurückhaltendem Einsatz von Antibiotika bei Grippe auf

    Pressemitteilung

    Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen der vdek und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. Stellvertretender KBV-Vorstandsvorsitzender Dr. Stephan Hofmeister und vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner raten den Versicherten der Ersatzkassen, sich bei Erkältungen und Grippe möglichst im Rahmen des gemeinsamen RESIST-Programms beraten zu lassen. » Lesen

  5. Projekt ICE-PfleGesund

    Der vdek setzt im Auftrag der Ersatzkassen seit 2017 das Verbundprojekt "SaluPra" um. Ein Teilprojekt ist das Projekt „ICE-PfleGesund", mit dem Maßnahmen der Prävention und Gesundheitsförderung in stationäre Pflegeeinrichtungen auf Grundlage der Qualitätsmanagementsysteme und unter Einbeziehung aller Beteiligten systematisch eingeführt werden. » Lesen