Ideenwettbewerb "Heimvorteil"

Illustration: Eine Szene mit der Überschrift "Heimvorteil" zeigt den Alltag fröhlicher, aktiver Senioren in einem Seniorenheim

Wie kann Gesundheit im Pflegeheim gefördert werden? Um innovative Projekte zur Prävention und Gesundheitsförderung in stationären Pflegeeinrichtungen zu finden, haben der vdek und seine Mitgliedskassen den Ideenwettbewerb "Heimvorteil" ausgeschrieben. Damit wollen die Ersatzkassen die Gesundheit der Bewohner stärken und setzen gleichzeitig ein Ziel des Präventionsgesetzes um. Das Gesetz ermöglicht pflegebedürftigen Menschen genau dort eine passende Unterstützung zur Förderung ihrer Gesundheit zu bekommen, wo sie leben - häufig in stationären Pflegeeinrichtungen.

Wer kann mitmachen?

Illustration: Der Schriftzug "Jetzt mitmachen. Eigene Ideen einreichen!" auf einem Button

Sie leben, arbeiten oder engagieren sich in einer Pflegeeinrichtung oder haben Angehörige dort? Mit unserem bundesweiten Wettbewerb schaffen wir Raum für Ihre Ideen. Entwickeln Sie gemeinsam einen Vorschlag, wie die Gesundheit von Menschen in Pflegeeinrichtungen nachhaltig gefördert und erhalten werden kann. Machen Sie mit und gewinnen Sie ein Mehr an Gesundheit für Ihre Einrichtung. Ihr Projekt können Sie bis zum 30. September 2017 einreichen.

Die drei besten Ideen werden prämiert

Illustration: Ein goldener Pokal vor blauem Hintergrund

Prämiert werden innovative Ideen, die speziell auf die Bedürfnisse der Bewohner zugeschnitten sind. Maßgebliche Bewertungskriterien sind die Bedarfsgerechtigkeit, Qualität und Niedrigschwelligkeit. Die drei besten Vorschläge werden bei der Verwirklichung finanziell und mit professionellem Know-how unterstützt.

Illustration: Verschiedene Hände repräsentieren Menschen, die Ideen in eine gemiensame Gedankenblase mit dem Schriftzug "Heimvorteil" einbringen

Ideenwettbewerb "Heimvorteil Info-Flyer

Die wichtigsten Informationen zum Ideenwettbewerb "Heimvorteil" auf einen Blick.

Alle Informationen rund um den Ideenwettbewerb finden Sie hier im Internet oder unter der Telefonnummer 030 / 20 08 96 82 90.

  1. vdek und KHSB veröffentlichen Projekt-Broschüre zur Gesundheitsförderung für Menschen mit Behinderung

    Pressemitteilung Publikation

    Der vdek und die Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB) haben im Rahmen des Projekts GESUND! eine Broschüre zur Gesundheitsförderung für Menschen mit Lernschwierigkeiten herausgegeben. Sie gibt Werkstätten für behinderte Menschen Materialien an die Hand, mit denen sie das gesundheitsfördernde Verhalten ihrer Beschäftigten mit Lernschwierigkeiten anregen können. » Lesen

  2. Prävention und Gesundheitsförderung

    Fachthema

    Mit dem „Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention“ erhalten Gesundheitsförderung und Prävention einen größeren Stellenwert und werden insbesondere in Kindergärten, Schulen, Pflegeheimen und Betrieben gestärkt. Dabei hilft der Leitfaden Prävention. » Lesen

  3. Präventionsbericht 2016

    Fachthema

    Mit dem Präventionsbericht 2016 stellen die Krankenkassen auf freiwilliger Basis Transparenz über ihre Leistungen in der Primärprävention und betrieblichen Gesundheitsförderung nach § 20 Abs. 4 SGB V im Jahr 2015 her. » Lesen

  4. Zentrale Prüfstelle Prävention

    Fachthema

    Seit 1. Januar 2014 gibt es die Zentrale Prüfstelle Prävention, die Präventionskurse hinsichtlich ihrer Förderfähigkeit gemäß § 20 Abs. 1 SGB V prüft. Die Prüfstelle handelt im Auftrag der Kooperationsgemeinschaft gesetzlicher Krankenkassen zur Zertifizierung von Präventionskursen. » Lesen

Online-Angebote des vdek