Behandlung im Ausland

Versicherte sind – von Ausnahmen abgesehen – berechtigt, auch Leistungserbringer in einem anderen Mitgliedsstaat der EU, einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (Island, Liechtenstein, Norwegen) oder der Schweiz anstelle der Sach- oder Dienstleistung im Wege der Kostenerstattung in Anspruch zu nehmen. 

Die Spitzenverbände der Krankenkassen haben gemeinsam mit der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung - Ausland (DVKA) in einer Empfehlung vom 18.03.2008 Auslegungshinweise für eine einheitliche Rechtsanwendung veröffentlicht.