Analog-Arzneimittel

Analog-Arzneimittel, auch „Me-too-Arzneimittel“ genannt, sind Medikamente mit pharmakologisch-therapeutisch vergleichbaren Wirkstoffen. Gegenüber bereits auf dem Markt befindlichen Arzneimitteln weisen Analog-Präparate meist nur geringe Molekül-Variationen auf und bieten in der Regel keinen relevanten therapeutischen Zusatznutzen. Daher sprechen Experten bei Analog-Arzneimitteln von „Schein-Innovationen“.

Mehr zum Thema

  1. vdek_Logo_RGB
    Neuer Vertrag zwischen vdek und DGAUM

    Künftig können sich mehr Ersatzkassenversicherte am Arbeitsplatz impfen lassen

    Der vdek und die Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e.V. (DGAUM) bauen das Angebot für Impfungen am Arbeitsplatz weiter aus. Ab sofort können Versicherte der Ersatzkassen gängige Impfungen auch beim Betriebsarzt durchführen lassen, wenn dieser eine entsprechende Teilnahmevereinbarung mit DGAUM schließt. » Lesen

  2. Illustration: Ärztin verabreicht einem Kind eine Spritze
    Innovationsreport der TK

    Durchwachsene Bilanz

  3. vdek-Forderungspapier_Lieferengpaesse-final
    vdek-Forderungspapier

    Lieferengpässe bei Arzneimitteln verhindern

    In Deutschland besteht eine hohe Versorgungssicherheit mit Arzneimitteln, das hat kürzlich auch das Bundesministerium für Gesundheit bestätigt. Dennoch nehmen die Ersatzkassen das Thema Lieferengpässe sehr ernst und legen ein Forderungspapier mit elf Maßnahmen vor, wie Lieferengpässe vermieden bzw. zielführender gemanagt werden können. » Lesen