Krankenhausplanung

Die Verantwortung für die Krankenhausplanung liegt in Deutschland bei den Bundesländern. Ziel der Krankenhausplanung ist die Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung durch Krankenhausbehandlung. Die Krankenhausplanung in den Ländern erfolgt über Landeskrankenhauspläne und Investitionsprogramme auf der gesetzlichen Grundlage des Krankenhausfinanzierungsgesetzes sowie landeseigener Krankenhausgesetze.

Die Krankenhausplanung war ein zentrales Thema der letzten Krankenhausreform. Der vdek hatte zum Reformbedarf ein Positionspapier veröffentlicht und die Umsetzung der Positionen in einem Gutachten des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) mit dem Titel "Krankenhausplanung 2.0" konkretisieren lassen.

Zentrale Ziele einer Reform der Krankenhausstrukturen müssen aus Sicht des vdek die verbindliche Berücksichtigung des Kriteriums "Qualität" in der Krankenhausplanung sowie eine erreichbarkeitsorientierte Krankenhausplanung sein. Jetzt sehen die gesetzlichen Regelungen vor, dass das Institut für Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTiG) planungstaugliche Qualitätsindikatoren entwickeln soll. In einem ersten Schritt wurden elf solcher Indikatoren verabschiedet. Fraglich ist jedoch, ob die Länder diese Indikatoren im Rahmen der Krankenhausplanung auch tatsächlich anwenden.

Logo mit Aufschrift "rwi Projektbericht"

Krankenhausplanung 2.0

Am 21. Oktober 2014 hatte der vdek das vom RWI erarbeitete Gutachten zur Krankenhausplanung der Öffentlichkeit vorgestellt. » Lesen

Die Landeskrankenhauspläne stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit der Krankenhausfinanzierung. In Deutschland verpflichtet § 108 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) die Krankenkassen mit den Krankenhäusern, die im Plan eines Landes aufgenommen worden sind, Budgetverhandlungen zu führen. Dies wird als Kontrahierungszwang bezeichnet. Bei der Verteilung der Mittel für die Investitionsfinanzierung und der Fortschreibung der Pläne sind die Bundesländer gesetzlich verpflichtet (§ 7 KHG), eine Einigung mit den Landeskrankenhausgesellschaften und den Krankenkassen zu suchen.

Weitere Informationen zur Krankenhausplanung finden Sie auf den Seiten der vdek-Landesvertretungen (Adressliste):

Deutschlandkarte

Mehr zum Thema

  1. vdek-Neujahrs-Pressekonferenz 2020: Dr. Jörg Meyers-Middendorf (Vertreter der Vorstandsvorsitzenden und Abteilungsleiter Politik/Selbstverwaltung), Uwe Klemens (Verbandsvorsitzender), Ulrike Elsner (Vorstandsvorsitzende), Michaela Gottfried (Pressesprecherin und Leiterin Abteilung Kommunikation)
    Forsa-Umfrage zum Krankenhausstrukturwandel

    Was erwarten Versicherte von einer guten Krankenhausversorgung?

    Wie stellen sich gesetzlich Krankenversicherte eine gute Krankenhausversorgung vor? Und was denken sie über strukturelle Veränderungen in der Krankenhausversorgung? 1.001 gesetzlich Krankenversicherte wurden hierzu in einer Forsa-Studie befragt. Der vdek stellte die zentralen Ergebnisse auf einer Pressekonferenz in Berlin vor. » Lesen

  2. MDK-Reformgesetz: ineffektive Maßnahmen und 1,2 Milliarden Euro Mehrkosten

    Ersatzkassen fordern Nachbesserungen an Reform der Krankenhausabrechnungsprüfung – hcb/RWI-Gutachten vorgestellt

    Zentrale Vorhaben des geplanten MDK-Reformgesetzes tragen nicht dazu bei, die Qualität der Krankenhausrechnungen wie geplant zu erhöhen. Zudem drohen der GKV Mehrkosten von 1,2 Milliarden Euro. Der vdek stellte in Berlin nun Vorschläge für Nachbesserungen an der Reform vor. hcb/RWI präsentierten ein Gutachten, das den Reformbedarf bei der Abrechnungsprüfung verdeutlicht. » Lesen

  3. thumb-rec-pk-car-t-zell-vdek
    CAR-T-Zelltherapie und Co.

    Hochpreis-Arzneimittel: Bündnis fordert kontrollierte Einführung in Innovationszentren mit begleitender Qualitätssicherung (Evaluation)

    Der vdek hat gemeinsam mit dem Verband der Universitätsklinika Deutschlands (VUD), der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) sowie der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie (DGHO) Forderungen aufgestellt, wie am Modell der CAR-T-Zelltherapie Hochpreis-Arzneimittel kontrolliert in die Regelversorgung eingeführt werden sollten. » Lesen